Glaube und Macht der Bilder

ITTINGEN. In Tsang Kin-Wahs Ausstellung «Ecce Homo Trilogy», wird ein altes biblisches Motiv in die Gegenwart übersetzt. Mit der Ausstellung, die derzeit im Kunstmuseum Thurgau gezeigt wird, setzt der chinesische Künstler ein Statement gegen die Todesstrafe.

Merken
Drucken
Teilen

ITTINGEN. In Tsang Kin-Wahs Ausstellung «Ecce Homo Trilogy», wird ein altes biblisches Motiv in die Gegenwart übersetzt. Mit der Ausstellung, die derzeit im Kunstmuseum Thurgau gezeigt wird, setzt der chinesische Künstler ein Statement gegen die Todesstrafe. Nebenbei möchte er aktuelle Fragen nach Gerechtigkeit und der Verantwortung im Umgang mit neuen Medien aufwerfen.

Dazu veranstaltet das Kunstmuseum in der Kartause Ittingen gemeinsam mit den Ehrengästen Johannes Stückelberger, Dozent für Religions- und Kirchenästhetik, sowie Thomas Bachofner, Leiter tecum, Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau, am kommenden Dienstag um 19 Uhr einen Diskussionsanlass zum Thema «Glauben, Wahrheit und die Macht der Bilder». (red)