Gesetzliche wirtschaftliche Hilfe

Drucken
Teilen

Manche Gemeinden haben den Begriff Sozialhilfe durch «gesetzliche wirtschaftliche Hilfe» ersetzt. Als Grund wird oft der Kontenplan des neuen Rechnungsmodells HRM II genannt. Der Chefin des kantonalen Sozialamts, Floren­tina Wohnlich, sind die Bezeichnungen des Kontenplans nicht geläufig. «Vielleicht will man öffentliche von privater Sozialhilfe unterscheiden.» Sie erinnert daran, dass früher zum Beispiel von Fürsorgeleistungen gesprochen wurde. «Der Begriff Sozialhilfe ist auf jeden Fall zutreffend», erklärt Kurt Baumann, Präsident des Verbands Thurgauer Gemeinden. Er werde im zugrunde liegenden Gesetz verwendet. Sozialhilfe sei ein genereller Oberbegriff, meint Baumann. «Sozialhilfe geht über die reine wirtschaftliche Hilfe hinaus.» (wu)

Aktuelle Nachrichten