Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GESCHICHTE: Bücher erschliessen vier Jahrhunderte Thurgauer Geschichte

Das Thurgauer Staatsarchiv hat mit fünf Bänden über die Rechtsquellen des alten Thurgaus von 1400 bis 1800 eine Lücke gestopft. Die Bücher spielten für die Erforschung der Geschichte der Neuzeit eine entscheidende Rolle, hiess es am Freitag an der Vernissage.
Schauspieler Markus Keller performt eine Rechtsquelle, während die Editoren Erich Trösch (links) und Doris Stöckly die erklärenden Kommentare dazu beisteuern. (Bild: Lukas Gerzner)

Schauspieler Markus Keller performt eine Rechtsquelle, während die Editoren Erich Trösch (links) und Doris Stöckly die erklärenden Kommentare dazu beisteuern. (Bild: Lukas Gerzner)

Am Schweizer Archivtag feierte der Thurgau mit einer Buchvernissage einen der bedeutendsten Momente in der Geschichte des kantonalen Staatsarchivs. Dort haben Doris Stöckly und Erich Trösch in einer jahrelangen Archivarbeit die Rechtsquellen zur Landeshoheit des Alten Thurgaus des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit (1406–1799) in fünf Bänden ediert und somit ein rund hundertjähriges Desiderat der Geschichts- und Rechtswissenschaft umgesetzt.

Auftrag- und Herausgeber ist die Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins, die sich am Freitagabend durch die Ansprache ihres Präsidenten Lukas Gschwend sehr erkenntlich zeigte: «Noch nie in der Geschichte der Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen konnten sechs Bände einer Teil-Edition gleichzeitig herausgegeben werden», sagt Gschwend, der die offizielle Buchübergabe an die Öffentlichkeit vollzog.

Einblicke in die Zeit vor der Kantonsgründung

Ein Band der Edition beinhaltet eine Einleitung zur Sammlung, die von Doris Stöckly in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchivar André Salathé geschrieben wurde. «Diese Einleitung ist ganz besonders erkenntnisreich gelungen und wird fortan schon für sich genommen als Standardwerk zur Thurgauer Geschichte wertvolle Dienste leisten», sagt Gschwend. Zusammen mit einem weiteren Band, in dem sich Verzeichnisse und Sachregister befinden, wurden alleine schon zwei Jahre investiert. Die restlichen vier Rechtsquellenbände umfassen insgesamt 879 Rechtsquellen zur Landeshoheit aus den Jahren 1406 bis 1799. Doris Stöckly und Erich Trösch haben dafür Archive im In- und Ausland abgesucht und neben der handschriftgetreuen Transkription der Quellen auch einen beachtlichen Apparat an Verweisen in der Edition angebracht. Das Resultat lässt sich sehen. «Die edierten Quellen machen deutlich, was für eine rechts-, staats- und kulturgeschichtlich bemerkenswerte Gegend der Thurgau bereits vor der Kantonsgründung war», sagt Gschwend.

«Vier Jahrhunderte lassen sich neu erschliessen»

Unter den Quellen gibt es eine eindrückliche Typenvielfalt. Darunter sind beispielsweise Landgerichtsordnungen, kaiserliche Rechtsgarantien, Ordnungen über Fischerei und Wildbann, Sittenmandate oder sogar ein Raubzettel über den Loskauf einer verheirateten Frau und ihrer Kinder durch ihren Vater. «Rechtsquellen spielen in der Erforschung der Geschichte der Neuzeit eine entscheidende Rolle», sagt Gschwend und streicht damit die Bedeutung dieser Edition heraus: «Vier Jahrhunderte Thurgauer Territorial-, Herrschafts- und Rechtsgeschichte lassen sich so neu erschliessen.» An der Vernissage präsentierten Doris Stöckly und Erich Trösch in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Markus Keller einige Highlights aus der Edition: Während die Editoren Erklärungen und Kommentare zu einzelnen Quellen gaben, brachte Markus Keller die Quellen performativ mit dem gekonnten spannungsvollen Vorlesen der frühneuhochdeutschen Texte zum Leben.

Einen musikalischen Rahmen der Feier boten die beiden Bordunmusiker Johannes Rösch und Dide Marfurt, die mit ihren vormodernen Instrumenten wie der Drehleier oder dem böhmischen Bock gleichzeitig fremdartige wie auch erfrischende Töne zum Besten gaben.

Lukas Gerzner

thurgau@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.