Genügend feucht für den Rebbau

Drucken
Teilen

Wein Der bisherige Witterungsverlauf war geprägt durch moderate Wintertemperaturen mit gelegentlichen Niederschlägen. Das schreibt die Fachstelle Weinbau SH/TG im aktuellen «Weinreben-Mail». Seit dem Jahreswechsel sei sowohl in Hallau wie auch in Weinfelden erst ein Frosttag verzeichnet worden. Auffallend sei, dass in den ersten beiden Wochen des neuen Jahres vor allem im Klettgau relativ ergiebige Niederschlagsmengen mit fast 100 mm verzeichnet wurden. Nach den eher trockenen Wintern der vergangenen Jahre sei damit wieder für eine genügende Bodenfeuchte gesorgt. (red)