Generationswechsel in der Garage

DETTIGHOFEN. Bei der Firma H.+E. Roth in Dettighofen hat die zweite Generation die Geschäfte übernommen. Das ist gerade rechtzeitig zum 50-Jahr-Jubiläum passiert, das Mitte September gefeiert wird.

Salome Preiswerk Guhl
Drucken
Teilen
Zwei Generationen Roth: Marcel Roth, Erika Roth, Firmengründer Hansjörg Roth, Werkstattchef Markus Lutz und Alexander Roth. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Zwei Generationen Roth: Marcel Roth, Erika Roth, Firmengründer Hansjörg Roth, Werkstattchef Markus Lutz und Alexander Roth. (Bild: Salome Preiswerk Guhl)

Die Garage H.+E. Roth AG in Dettighofen feiert Mitte September gleich doppelt – einerseits das 50-Jahr-Jubiläum, und andererseits übergibt der Firmengründer Hansjörg Roth das traditionsreiche Geschäft seinem Sohn Alexander.

Alexander Roth ist Werkstattleiter im Bereich Landmaschinen. Er wird unterstützt von seinem Bruder Marcel Roth, dieser ist verantwortlich für den Autoverkauf und die fachkundige Beratung. Die beiden Brüder werden ergänzt vom langjährigen Autowerkstattleiter Markus Lutz, der seit bald 30 Jahren im Betrieb tätig ist.

Als Einmannbetrieb gestartet

Was vor 50 Jahren als Ein-Mann-Betrieb angefangen hatte, ist zu einem mittleren Unternehmen mit 17 Angestellten herangewachsen, darunter vier Lehrlinge. Der regionale Spezialist für Auto- und Landtechnik vertritt die Marken VW, Hyundai, Isuzu-Nutzfahrzeuge sowie John Deere, wartet und repariert jedoch sämtliche Fahrzeugmarken. Hansjörg Roth blickt auf ein halbes Jahrhundert seines Betriebs zurück. Während er sich um den Aufbau seines Betriebs kümmerte, hielt ihm seine Frau Erika derweil den Rücken frei, erledigte die Buchhaltung und kümmerte sich um die drei Kinder. «Die wichtigsten Eckdaten sind wohl der Umzug von Herdern nach Lanzenneunforn respektive 1982 an den jetzigen Standort in Dettighofen», sagt Roth senior.

Lohnarbeiten für Landwirte

Nebst dem Werkstattbetrieb stieg Hansjörg Roth 1971 in die Lohn-Mähdrescherei ein. Aktuell zählen vier Mähdrescher mit Hangausgleich zur Flotte. Mehr als 40 Lehrlingen gab er sein umfassendes Wissen weiter. «Ich kannte jede Autonummer an den von uns verkauften Autos und somit den Halter. Heute fahren zum Teil die Jungen damit, da kenne ich nicht mehr alle.»

Ein Flair für Oldtimer

«Auf mich wartet noch viel Arbeit», sagt Seniorchef Hansjörg Roth. Er ist mit über 70 Jahren auch heute noch täglich im Betrieb und schaut nach vorn. Denn ein paar seiner Oldtimer-Traktoren wollen noch restauriert werden. Hansjörg Roth sagt: «20 davon sind gemacht, die anderen sind nur teilweise fahrbar.» Und noch etwas steht an: eine Reise nach Kanada, «denn ich will zwei ehemalige Lehrlinge dort besuchen».

Am Wochenende vom 12./13. September wird von 9 bis 18 Uhr «50 Jahre Garage H. + E. Roth AG» gefeiert als Dankeschön für die treue Kundschaft mit einer grossen Ausstellung, Festwirtschaft, Tombola sowie Rasenroboter-Vorführung, GPS-Traktoren im Einsatz und Geschicklichkeitsfahren.