Gemeindesteuerfuss bleibt bei 54 Prozent

Obwohl das Budget 2015 als auch der Finanzplan für die Periode 2015 bis 2017 eher mit Mehrausgaben denn mit Mehreinnahmen rechnet, plädierte Gemeindeammann Anna-Rita Dutly dafür, den Steuerfuss von 54 Prozent beizubehalten.

Drucken
Teilen

Obwohl das Budget 2015 als auch der Finanzplan für die Periode 2015 bis 2017 eher mit Mehrausgaben denn mit Mehreinnahmen rechnet, plädierte Gemeindeammann Anna-Rita Dutly dafür, den Steuerfuss von 54 Prozent beizubehalten. Denn trotz des tieferen Beitrages aus dem Finanzausgleich und des budgetierten Mehraufwands von 130 000 Franken für 2015 sei Hüttlingen finanziell immer noch in einer komfortablen Situation, belaufe sich doch der Selbstfinanzierungsgrad Hüttlingens auf 116 Prozent und das Eigenkapital auf 1,7 Millionen Franken. Der Souverän hiess Budget und Steuerfuss ebenso einstimmig gut wie die Gebühren für Wasser, Abwasser und Elektrizität. Einzig der Hochtarif für Strom (neu 16.25 Rappen/KWh, alt 15,85 Rappen) wurde leicht erhöht. (art)