Gemeinderäte schlucken höhere Heimtarife

FRAUENFELD. Die Rechnung des städtischen Alterszentrums Park (AZP) und seiner Betriebszweige leidet unter chronischer Unterdeckung.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Die Rechnung des städtischen Alterszentrums Park (AZP) und seiner Betriebszweige leidet unter chronischer Unterdeckung. Mit einer Anpassung der Hoteltarife um drei respektive fünf Franken pro Tag ab 2016, einer teilweisen Anhebung der Betreuungstaxen sowie des Betreuungszuschlages will der Stadtrat der Heimrechnung etwas finanzielle Luft verschafften. Im AZP steht grösserer baulicher Sanierungsbedarf an, der über die Preispolitik aufgefangen werden soll. Die meisten Fraktionen stellten sich hinter die Anträge des Stadtrates, «wenn auch ohne grosse Freude», wie etwa Ernst Rüsi als Sprecher der FDP-Fraktion meinte. Die Fraktion CH/Grüne/GLP beantragte gar, auf die Anhebung der Hoteltarife zu verzichten. Laut Sprecherin Anita Bernhard sei nicht klar, vor welchem finanziellen und gesetzlichen Hintergrund diese Erhöhung geschehe. Der Gemeinderat nahm jedoch die Anträge des Stadtrates deutlich an. (hil)