Gemeinden entlastet

Aus den Gemeinden hatte es in der Vernehmlassung Protest gegen deren Belastung gehagelt. Von den 104,5 Millionen Franken, die die Steuerreform im ersten Jahr kostet, gehen neu 64,2 Prozent zu Lasten der Kantonskasse. In der ersten Vorlage waren es noch 42,6 Prozent gewesen.

Drucken
Teilen

Aus den Gemeinden hatte es in der Vernehmlassung Protest gegen deren Belastung gehagelt. Von den 104,5 Millionen Franken, die die Steuerreform im ersten Jahr kostet, gehen neu 64,2 Prozent zu Lasten der Kantonskasse. In der ersten Vorlage waren es noch 42,6 Prozent gewesen. Damit müssen die Gemeinden nur noch 35,2 Prozent schultern. Um den Gemeinden entgegenzukommen, hat der Regierungsrat eine alte Forderung, nämlich die Umverteilung der Liegenschaftssteuer, vorgenommen. Der Gemeindeanteil soll von 55 auf 75 Prozent erhöht werden, was diesen zusätzliche Einnahmen von 4 Millionen Franken brächte. (bor)

Aktuelle Nachrichten