«Geld bei der Behandlung nicht relevant»

Ein Teil der Ärzteschaft lehnt Managed-Care-Modelle ab, weil die Ärzte in diesen Netzwerken eine Budget-Mitverantwortung tragen. In den Verträgen mit den Krankenkassen verpflichten sich die Hausärzte, die vereinbarten Budgets einzuhalten.

Merken
Drucken
Teilen

Ein Teil der Ärzteschaft lehnt Managed-Care-Modelle ab, weil die Ärzte in diesen Netzwerken eine Budget-Mitverantwortung tragen. In den Verträgen mit den Krankenkassen verpflichten sich die Hausärzte, die vereinbarten Budgets einzuhalten. Dies habe aber nie dazu geführt, dass finanzielle Überlegungen bei der Behandlung von Patientinnen und Patienten eine Rolle gespielt hätten, betonen die Thurgauer Hausärzte.

Unterstützung erhalten die Managed-Care-Modelle auch von Regierungsrat Bernhard Koch. SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher ist im Gegensatz zu ihrer Partei ebenfalls für die Vorlage. (hal)