Gefülltes Steak und Früchteauflauf vom Grill

Kurse auf dem Bauernhof

Larissa Flammer
Drucken
Teilen
Dreierlei Fleisch auf dem Holzkohlengrill. (Bilder: Larissa Flammer)

Dreierlei Fleisch auf dem Holzkohlengrill. (Bilder: Larissa Flammer)

Grillieren bedeutet Bratwurst und Cervelat am Stecken übers Feuer halten – fertig. Mitnichten. Auf dem Grill können ganze Mahlzeiten zubereitet werden. Selbst mehrgängige, wie Christian Kindl beweist. Der Koch und Grillexperte hat sich mit gleich vier Grills auf dem Bauernhof von Familie Iseli in Bethelhausen, Islikon eingerichtet. Dort fällt der Startschuss zur 21. Saison von «Grillkurse auf dem Bauernhof». OK-Mitglieder vom Verband Thurgauer Landwirtschaft, Sponsoren und Gastgeber dürfen das Grillmenü probieren.

Die Holzkohle muss erst noch Feuer fangen, doch das Gas für den Barbequegrill und die beiden Plancha (die einer grossen Kochplatte ähneln) strömt bereits. Gemüse, Omelette, Rösti und später Früchteauflauf köcheln darauf.

Neben der Blockhütte auf dem Bauernhof «Begegnungsoase» laufen Hühner frei herum. Der stolze Hahn kräht und provoziert so einige Blicke. Angst, auf dem Grill zu landen, muss er aber zumindest an diesem Tag nicht haben. Pouletbrüstchen, gefüllt mit Käse und Tomaten, Kalbssteak mit Pilzfüllung und Grillmeister-Huft-Steak liegen schon bereit. Ganz zufrieden ist Kindl aber nicht. «Der Wind ist mein Feind!», ruft er aus. Die Hitze ist nicht mehr gut kontrollierbar, die Asche wirbelt auf. Die Blütenblätter von Pflaumen- und Mirabellenbäumen, die auf dem Grill landen, dürften dagegen ins Geschmacksbouquet passen.

Die Landwirte setzen vor allem auf regionale Produkte. Doch auch Trends haben Platz auf dem Grill. So fertigt Kindl mit den Teilnehmern Craft-Bier-Würste. Dass beim Kochen und Grillieren der soziale Aspekt sehr wichtig ist, lebt Kindl mit guter Stimmung selber vor. Selbst wenn einige Steaks etwas gar dunkel werden, vergeht ihm die Freude nicht. «Manchen kann es gar nicht schwarz genug sein.» Der Grillmeister kennt aber auch viele Tricks, die er den Teilnehmern mitgibt. Einer der zehn Kurse in Mai und Juni ist bereits ausgebucht.

Larissa Flammer