Gedenkjahr – 600 Jahre Niklaus von Flüe

Drucken
Teilen

In diesem Jahr wird das 600. Geburtsjahr von Niklaus von Flüe gefeiert. Er war mit Dorothea Wyss verheiratet, gemeinsam hatten sie zehn Kinder. Gemäss Überlieferung war er spätestens 1457 Vertrauensmann der Pfarrei Sachseln, wo er geboren wurde. 1462 gehörte er dem Kleinen Rat, dem grössten politischen und richterlichen Führungszirkel des Standes Obwalden an, obwohl er weder lesen noch schreiben konnte.

Drei Jahre später legte er alle politischen Ämter nieder. Das Leben als Bauer, Ehemann, Vater, Richter und Politiker erfüllte ihn nicht, was eine Lebenskrise zur Folge hatte.

Am 16. Oktober 1467 verliess er schliesslich seine Familie mit der Absicht, als Pilger zu wallfahren. Daraufhin liess er sich in Ranft nieder. Freunde bauten ihm eine Kapelle. Er genoss bereits zu Lebzeiten höchste Verehrung. Bald strömte viel Volk zum «lebenden Heiligen». Bruder Klaus gilt als Vertreter der spätmittelalterlichen Laienmystik. (rha)