GACHNANG: Wegen eines Einschreibens künftig nach Frauenfeld?

Auch die Gewerbebetriebe hätten einiges zu verlieren, sollte die Post in Islikon schliessen.

Drucken
Teilen

Die drohenden Schliessungen von Post- und Bahnschalter waren Thema am Gachnanger Wirtschaftsapéro diese Woche im Greuterhof in Islikon. Von den eingeladenen knapp 150 Betrieben waren 43 am Anlass vertreten. Gemeindepräsident Mat­thias Müller zeigte sich zufrieden über den weiterhin tiefen Steuerfuss von 42 Prozent in der Gemeinde. Weniger glücklich ist der Gemeinderat, was die Entwicklung bei Post und SBB angeht. «Wir werden unsere Post nicht kampflos abgeben», sagte Müller. Verschiedene Gewerbetreibende unterstützten Müller. Nur wegen eines Einschreibens nach Frauenfeld zu fahren, das könne es doch nicht sein, lautete die Meinung vieler. Sicher noch bis Ende Jahr wird es am Bahnhof Islikon SBB-Billette zu kaufen geben; wie es danach weitergeht, ist offen. Sicher ist, dass Vreni Züger ihr privates Reisebüro dort weiterführen wird. (at)