Fussgängerstreifen auf der Kippe

RICKENBACH. Auf dem Zebrastreifen im Zentrum Rickenbachs kam es schon wiederholt zu Unfällen mit Verletzten. Nun soll die Bevölkerung entscheiden, ob er aufgehoben wird. Ist er einmal weg, kommt er nicht wieder.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Der Rickenbacher Gemeinderat Norbert Rüthemann zeigt, über welchen Fussgängerstreifen die Dorfbewohner zu befinden haben. (Bild: Simon Dudle)

Der Rickenbacher Gemeinderat Norbert Rüthemann zeigt, über welchen Fussgängerstreifen die Dorfbewohner zu befinden haben. (Bild: Simon Dudle)

Der Verkehr ist in Rickenbach eines der grossen Themen. Gerade dieser Tage, da seit dem Baubeginn des Sonnmatt- und Wilfeld-Kreisels mehr Fahrzeuge durchs Dorf rollen. Immer wieder diskutiert wird der Fussgängerstreifen im Zentrum, direkt auf der Bahnbrücke gelegen. Von Wil her kommend ist er aufgrund der Neigung der Strasse erst zu sehen, wenn man schon wenige Meter davor ist. Verschärft wird die Situation bei Nacht und Regen, weil die entgegenkommenden Autos durch das Gefälle des Geländes besonders stark blenden. Dazu kommt: Der Fussgängerstreifen wird von Primarschülern benutzt. Dies geschieht, obwohl die Schule empfiehlt, den etwa 70 Meter weiter südlich gelegenen Zebrastreifen zu nehmen, da man auf diesem besser zu sehen ist.

Zu tiefe Frequenz

Dem zuständigen Rickenbacher Gemeinderat Norbert Rüthemann sind in den vergangenen Jahren zwei Unfälle mit verletzten Personen an jener Stelle bekannt. Beim einen wurde eine Person von einem Auto erfasst, beim anderen ist jemand auf den Fussgängerstreifen gerannt.

Seitens der Polizei wurde laut Rüthemann allerdings darauf aufmerksam gemacht, dass die Sichtweiten an jenem Punkt bei Tag kein Problem darstellen. Trotzdem ist eine Diskussion entbrannt, ob jener Zebrastreifen aufgehoben werden soll. Der Haken daran: Ist er einmal weg, kommt er nicht wieder, da die Frequenz zu tief ist.

Schule für Aufhebung

Darum wird nun die Dorfbevölkerung im Mitteilungsblatt um ihre Meinung gebeten. Die Rückmeldungen werden entscheiden, ob es in Rickenbach künftig nur noch 19 statt wie bisher 20 Fussgängerstreifen gibt. Denn: Gibt der Gemeinderat dem Kanton Thurgau die Empfehlung, die gelben Streifen auf der Bahnbrücke zu entfernen, wird dieser das tun. Gemäss Rüthemann wäre die Schule froh, wenn man jenen Zebrastreifen aufheben würde. Auch die Rickenbacher Verkehrskommission stellt dem Gemeinderat den Antrag auf Entfernung.