Fulminante Neujahrsbabies

In den beiden Kantonsspitälern Münsterlingen und Frauenfeld kamen am ersten Tag von 2015 fünf Babies zur Welt. Das erste Baby heisst Loane und kommt aus Wigoltingen. Sie ist bereits samt Mama zu Hause.

Daniela Ebinger
Drucken
Teilen
Adian in den Armen von seinem Mami Almedina Becirovic. (Bilder: Daniela Ebinger)

Adian in den Armen von seinem Mami Almedina Becirovic. (Bilder: Daniela Ebinger)

Die Geburt von Loane beschreibt Katharina Hasler als «fast filmreif und fulminant». Ihr sei es wie ein Hurrikan vorgekommen. Das Parkticket trägt den Stempel 00.26 Uhr, die Geburtszeit ist mit 00.38 Uhr verzeichnet. Loane wiegt 2840 Gramm und ist 48 Zentimeter gross. Die Eltern haben sich mit Hypnobirthing auf die Geburt vorbereitet: «Das ist eine Methode, bei der man lernt, Angst loszulassen.» Die Mutter sagt: «Das war mit diesem gerafftem Zeitplan eine perfekte Geburt» – sie ist samt Kind bereits wieder zu Hause in Wigoltingen.

Kurze Geburt

Ebenfalls bald heim ging Manuela Reichmuth mit Baby Marina. Dort freuen sich zwei Geschwister auf den Nachwuchs. Auch Frau Reichmuth erlebte eine unglaublich kurze Geburt. In der Früh um vier Uhr bemerkte sie erste Anzeichen. Vater Stefan fütterte und melkte aber zuerst in aller Ruhe die Kühe. Um 7.18 Uhr waren sie im Spital Frauenfeld. Nur wenige Minuten später konnten sie ihre 48 Zentimeter und 3470 Gramm schwere Tochter in den Armen halten.

Kirill ist in Münsterlingen diesmal das einzige Neujahrsbaby. Rund zwei Stunden vor dem Ende des alten Jahres meldete er seine Ankunft an. «Wir liessen um Mitternacht symbolisch für unsere dreiköpfige Familie drei Raketen ab», sagt der frischgebackene Papi Daniel. Danach ging das Paar Richtung Münsterlingen. Nach einer strengen Zeit konnten sie um 10.08 Uhr ihren 3650 Gramm schweren und 50 Zentimeter grossen Sohn begrüssen. Noch geniessen sie Pflege und Unterstützung, freuen sich aber bereits aufs Zuhause in Tägerwilen.

Baby Nr. 2

Mila spannte ihre Eltern aus Frauenfeld auf die Folter. Der Geburtstermin war bereits am 20. Dezember. Sie kam mit 3720 Gramm um 2.04 Uhr in Frauenfeld auf die Welt und ist damit Neujahrs-Baby Nr. 2 im Thurgau. Noch um Mitternacht stiessen die Eltern Barbara und Alex Kaiser im Geburtssaal auf das neue Jahr an. «Ich brachte keinen Schluck hinunter», sagt Frau Kaiser. Doch jetzt sind alle Schmerzen der 18stündigen Geburt vergessen.

Das letzte Baby am ersten Tag im neuen Jahr heisst Adian. Er kam mit 3520 Gramm um 15.40 Uhr zur Welt. «Wir feierten gemütlich zu Hause Silvester und ich ging um drei Uhr zu Bett», sagt Almedina Becirovic. Zwei Stunden später ging es los. Die Fruchtblase war geplatzt und man machte sich um sieben Uhr auf den Weg nach Frauenfeld. «Sein vierjähriger Bruder zeigt sich bis jetzt sehr rücksichtsvoll», sagt das glückliche Mami.

Marina & Manuela Reichmuth.

Marina & Manuela Reichmuth.

Loane Aurelia in den Armen ihrer Mutter Katharina Hasler.

Loane Aurelia in den Armen ihrer Mutter Katharina Hasler.

Barbara Kaiser hält ihr Baby Mila.

Barbara Kaiser hält ihr Baby Mila.

Christina Keil mit ihrem Kirill.

Christina Keil mit ihrem Kirill.