Fürstentum spart bei Forschung

VADUZ. Die 2004 von der Universität Liechtenstein gegründete und vom Staat mit einem Leistungsauftrag finanzierte Konjunkturforschungsstelle (KOFL) ist zum Jahresende eingestellt worden. Im Rahmen der allgemeinen Sparmassnahmen entzog das Land der KOFL die finanzielle Unterstützung.

Drucken
Teilen

VADUZ. Die 2004 von der Universität Liechtenstein gegründete und vom Staat mit einem Leistungsauftrag finanzierte Konjunkturforschungsstelle (KOFL) ist zum Jahresende eingestellt worden. Im Rahmen der allgemeinen Sparmassnahmen entzog das Land der KOFL die finanzielle Unterstützung. Die Universität Liechtenstein sah sich nicht in der Lage, die Finanzierung aus ihrem Budget zu sichern, und die Versuche zum Aufbau einer von der Wirtschaft finanzierten Trägerschaft erbrachten nicht den erhofften Erfolg. Unter dem Dach der Universität Liechtenstein soll jedoch weiterhin empirische Wirtschaftsforschung betrieben werden, wie Rektor Klaus Näscher betonte. Zudem sollen eine Studie über die «Produktionsentwicklung in Liechtenstein» und ein Projekt zur «Messung der volkswirtschaftlichen Wertschöpfung des Innovationszentrums RhySearch» abgeschlossen werden. (red.)