Für Zebrastreifen in 30er-Zonen

WEINFELDEN. Zum Unmut vieler Bürger entfernt die Stadt Arbon Zebrastreifen in Tempo-30-Zonen, schreibt der Arboner SP-Kantonsrat Felix Heller in einer Einfachen Anfrage.

Merken
Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Zum Unmut vieler Bürger entfernt die Stadt Arbon Zebrastreifen in Tempo-30-Zonen, schreibt der Arboner SP-Kantonsrat Felix Heller in einer Einfachen Anfrage. Heller will wissen, ob der Kanton Thurgau tatsächlich die Gemeinden anweist, sämtliche Zebrastreifen in Tempo-30-Zonen zu entfernen, wie es die Stadt Arbon behaupte. Heller will auch wissen, ob der Regierungsrat die Bewilligungspraxis lockern und den Gemeinden mehr Freiheiten gewähren könne. Er beruft sich auf eine Stellungnahme des Bundesrats, wonach die örtliche Behörde über Ausnahmebewilligungen entscheiden sollte.

Zwar dürfen Fussgänger in Tempo-30-Zonen die Strasse überall überqueren. Laut Heller ist das für Betagte ein Problem, wenn kein Autofahrer freiwillig hält. Die Aufhebung der Zebrastreifen stehe auch im Widerspruch zur Kampagne «Rad steht, Kind geht».

Allerdings dürfen Fussgänger in Tempo-30-Zonen die Strasse nicht überqueren, wenn sich weniger als 50 Meter entfernt ein Fussgängerstreifen befindet. Heller fordert deshalb den Regierungsrat auf, sich für die Aufhebung dieser Regel in Tempo-30-Zonen einzusetzen. (wu)