Für Samba reicht die Zeit nicht

WILEN. Ruedi Signer aus Wilen fliegt Anfang August als Experte für die Maurer an die Berufsweltmeisterschaften nach Brasilien. Signer, der 1997 selber Weltmeister wurde, hat zudem den Schweizer Meister auf die World Skills vorbereitet.

Ives Bruggmann
Drucken
Teilen
Dreiländertraining in der Maurerlehrhalle in Gossau: Stehend die Experten aus Liechtenstein, Südtirol und der Schweiz, vertreten durch Ruedi Signer aus Wilen. Kniend ihre Schützlinge, darunter der Schweizer Meister Sandro Dörig. Im Hintergrund die im Training gemauerten Objekte. (Bild: pd)

Dreiländertraining in der Maurerlehrhalle in Gossau: Stehend die Experten aus Liechtenstein, Südtirol und der Schweiz, vertreten durch Ruedi Signer aus Wilen. Kniend ihre Schützlinge, darunter der Schweizer Meister Sandro Dörig. Im Hintergrund die im Training gemauerten Objekte. (Bild: pd)

São Paulo ist nicht nur multikulturell, sondern auch die grösste Stadt Brasiliens und gleichzeitig dessen Finanzzentrum. Dazu kommt das lateinamerikanische Lebensgefühl, das sich unter anderem im Sambatanz ausdrückt. Kurz: São Paulo ist eine Reise wert.

Ruedi Signer aus Wilen darf genau das: Er reist nach São Paulo und muss nicht einmal dafür bezahlen. Jedoch werde er kaum Zeit für Sehenswürdigkeiten und kulinarisches Vergnügen haben, sagt der 40-Jährige. Signer ist nämlich Experte für die Maurer an den World Skills, den Berufsweltmeisterschaften, die in diesem Jahr erstmals in Südamerika stattfinden.

Tips vom Weltmeister

Die Funktion als Experte übt er auch bei den Swiss Skills aus. Dazu gehört auch, dass er den Schweizer Teilnehmer Sandro Dörig aus Appenzell auf die Weltmeisterschaften vorbereitet. Und wenn einer positive Erfahrungen weitergeben kann, dann Ruedi Signer. 1997 errang er selbst den Weltmeistertitel als Maurer, damals in St. Gallen. Auch deswegen habe er einen starken Bezug zu den Berufsweltmeisterschaften, sagt der Bauführer der Ed. Vetter AG in Lommis. Zudem freue er sich immer wieder, mit handwerklichen Spitzenleuten aus aller Welt zusammenzuarbeiten. «Es ist wie eine grosse Familie und schön, jeweils alle wieder zu sehen», sagt Signer.

Die Vorbereitung seines Schützlings Sandro Dörig geht nun in die letzte Phase. Bereits am 4./5. August fliegt die Schweizer Delegation nach São Paulo. «Sandro hat sehr viel trainiert», sagt Signer. Erst vor drei Wochen seien die Mitstreiter aus Liechtenstein und dem Südtirol zu Besuch in der Maurerlehrhalle in Gossau gewesen. «Dort haben wir den Wettkampf von São Paulo simuliert», sagt Signer. Gleichzeitig sei es für seinen Schützling die optimale Gelegenheit gewesen, sich mit der internationalen Konkurrenz zu vergleichen.

Brasilianische Steine importiert

In São Paulo müssen die Teilnehmer mit einer zusätzlichen Schwierigkeit zurechtkommen. Wie Ruedi Signer erklärt, hätten in Brasilien die Steine ein anderes Format und eine andere Beschaffenheit. Um damit besser umgehen zu können, haben die Schweizer mit den Liechtensteinern und den Südtirolern zusammen brasilianische Steine einschiffen lassen. Ein Indiz dafür, wie seriös die Delegationen sich auf diese Berufsweltmeisterschaften vorbereiten.

Die Maurer müssen an den World Skills als Prüfung innerhalb von 22 Stunden, verteilt auf vier Tage, drei Mauern erstellen. Als zusätzliche Schwierigkeiten müssen Sujets wie die für Brasilien typische Christusstatue in das Objekt gemauert werden.

Ruedi Signer hat derweil in São Paulo ganz andere Aufgaben zu bewältigen. «Wir Experten bereiten alle Wettbewerbe vor.» Dafür seien sie täglich von morgens bis abends auf dem Wettkampfgelände. «Von der Stadt werden wir nicht viel zu sehen bekommen», sagt Signer, der zum Schluss als Experte die gemauerten Objekte bewertet.

Klar sei die Arbeit als Experte für die Schweiz zum Teil anstrengend, sagt der dreifache Familienvater. Vor allem in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften. Zeit für die Familie bleibe aber dennoch genug. Dafür entschädigen viele schöne Momente für den geleisteten Aufwand als Experte. «Die Eröffnungs- und die Schlussfeiern sind jeweils toll», sagt Signer, der diese Feiern schon in Helsinki, im japanischen Shizuoka, in Calgary, in Leipzig und in London miterleben durfte. Und der ehemalige Berufsweltmeister fügt hinzu: «Ich bin stolz, dass ich die Schweiz als Experte vertreten darf.»

Ruedi Signer Bauführer und Maurer-Experte bei Swiss und World Skills

Ruedi Signer Bauführer und Maurer-Experte bei Swiss und World Skills

Aktuelle Nachrichten