Für Mensch und Hund

Am Agility-Turnier auf der Grossen Allmend stellten sich rund 200 Teilnehmer mit ihren Hunden den Hindernissen.

Andreas Taverner
Drucken
Teilen

«Seit 1996 führen wir auf der Grossen Allmend das jährliche Agility-Turnier durch», sagt Regula Jung, Präsidentin des Kynologischen Vereins Frauenfeld. Mit 650 Mitgliedern ist es nicht nur der grösste Verein in der Schweiz. «Bis jetzt haben wir auch genügend Helfer, die unseren Anlass unterstützen.»

Während die Schutzhunde von Polizei oder Grenzwache eine mit Wasser gefüllte Mulde durchqueren müssen, um danach an einer gut geschützten Person zu beweisen, dass sie diese stellen können, ist Isabella Baier mit Hündin Jessi unterwegs. «Ich trainiere einmal die Woche mit Jessi», sagt sie. Das Resultat kann sich sehen lassen. Nach zwei Jahren Training legt Jessi einen fehlerfreien Lauf bei den Anfängern, dem Small 1, hin. «Für mich und meinen Hund ist es ein sportliches Hobby», sagt Baier.

Tempo und die Reihenfolge sind entscheidend

Schnell, sehr schnell geht es beim Jumping des Agility Large zu. Hier sind, anders als beim Small 1, weder Wippe noch Laufsteg vorhanden. Es geht um Schnelligkeit, Fehlerfreiheit beim Hindernislauf und darum, dass die richtige Reihenfolge der 20 Hindernisse absolviert wird. Denise Meier aus Steinach ist mit Chester unterwegs. Nach dem Lauf sagt sie: «Es ist wie Fliegen, ich und der Hund sind voller Adrenalin.» Das Fazit am Samstagabend von Regula Jung: «Ein erfreulicher Anlass, bei dem nicht nur das Wetter stimmte, sondern auch ein reges Treiben herrschte.» Sie ist müde, verschwitzt aber glücklich.

Andreas Taverner

frauenfeld@thurgauerzeitung.cg