Fünfräppler sind zu teuer

Wieso kann im Frauenfelder Stadtbus nicht mit Fünfräpplern bezahlt werden? Und wieso hat es an den Haltestellen keine Billettautomaten?

Luisa Aeberhard
Drucken
Teilen
Urs Ambühl Leiter Stadtbusverwaltung Frauenfeld (Bild: Reto Martin)

Urs Ambühl Leiter Stadtbusverwaltung Frauenfeld (Bild: Reto Martin)

Wieso kann im Frauenfelder Stadtbus nicht mit Fünfräpplern bezahlt werden? Und wieso hat es an den Haltestellen keine Billettautomaten?

Die Antwort weiss Urs Ambühl, Leiter der Stadtbusverwaltung: «Das <Füferli> stand 2007 vor der Abschaffung. Der Bundesrat entschied sich aber für die Beibehaltung dieser Münze. Das Füferli schafft sehr viel Aufwand so auch bei den Münzautomaten.» Deshalb sei es in der Schweiz wohl üblich, dass nicht mit Fünfräpplern bezahlt werden könne. Bei den Stadtbusautomaten sei es nicht anders. Die technischen Aufwendungen wären sehr gross. Jede einzelne Münze braucht eine eigene Kassette und die benötigen Platz. «Da in den Automaten sehr viel Technik wie Notenannahme, Touchscreen, Billettdrucker, Rollen für das Billettpapier und so weiter steckt, ist in den Automaten kein Platz für der Füferli vorhanden», sagt Ambühl. Eine Erweiterung wäre teuer..

Lohnt sich nur bei viel Umsatz

In den Städten Zürich und Winterthur können die Kunden ihre Billette an Automaten an der Haltestelle lösen. «Solche Automaten kosten einen mittleren fünfstelligen Betrag. Automaten an den Haltestellen rechnen sich nur wenn ein entsprechend hoher Umsatz generiert werden kann», sagt Ambühl. «Für Frauenfeld müssten wir rund 80 Automaten kaufen»- Dies würde laut Ambühl in einem nicht zu verantwortenden Kosten-Nutzen-Verhältnis stehen. Ausserdem koste auch auch der Unterhalt dieser Automaten.

Am SBB-Schalter kaufen

Ostwind-Billette, die im Stadtbus gültig sind, könnten aber auch in Frauenfeld ausserhalb der Busse gelöst werden. Zum Beispiel an den Automaten der SBB und der Frauenfeld-Wil-Bahn. Zudem gäbe es die Mehrfahrtenkarten an diversen Kiosken zu kaufen. «Diese müssen im Bus dann nur noch entwertet werden.» An den Haltestellen Alterszentrum Park und Kantonsspital könne die Mehrfahrtenkarten zudem sogar an der Haltestelle entwertet werden.

Aktuelle Nachrichten