Frühfranzösisch im Grossen Rat

Merken
Drucken
Teilen

Frauenfeld Der Grosse Rat des Kantons Thurgau befasst sich zu Beginn seiner halbtägigen Sitzung vom Mittwoch in zweiter Lesung mit der Änderung des ­Gesetzes über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel. Als zweites folgt das wohl wichtigste Traktandum: Die Änderung des Gesetzes über die Volksschule, bei der es um die Abschaffung des Frühfranzösisch im Kanton geht.

Traktandiert ist des Weiteren die Änderung des Gesetzes über die Familienzulagen. Die vorberatende Kommission beantragt dem Rat, auf die Vorlage zur Erhöhung der Kinderzulagen nicht einzutreten. Falls die Zeit reicht, werden zudem am Mittwoch zwei Motionen behandelt. Die eine betrifft Palmöl aus Malaysia, die andere die Aufhebung des Tanzverbots im Kanton. Letzteres lehnte der Thurgauer Regierungsrat in seiner Beantwortung ab. Die halbtägige Sitzung beginnt morgen um 9.30 Uhr im Rathaus Frauenfeld. (lsf)