Frivoler Sitzzwerg trifft Vogelliebhaber

Musikalische Triebe neben Liebestrieben im Cinema Luna: Zum Radiotalk «Persönlich» live auf Radio SRF 1 sind der Musiker Pepe Lienhard und die kultige Fernsehdiva Lilo Wanders geladen. Alle 80 Plätze besetzt. Fünfmal hätte man die Plätze verkaufen können, so gross ist die Nachfrage.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Eine vergnügte Gesprächsrunde gestern vormittag im Cinema Luna: Pepe Lienhard, Lilo Wanders und Moderator Christian Zeugin. (Bild: Donato Caspari)

Eine vergnügte Gesprächsrunde gestern vormittag im Cinema Luna: Pepe Lienhard, Lilo Wanders und Moderator Christian Zeugin. (Bild: Donato Caspari)

Musikalische Triebe neben Liebestrieben im Cinema Luna: Zum Radiotalk «Persönlich» live auf Radio SRF 1 sind der Musiker Pepe Lienhard und die kultige Fernsehdiva Lilo Wanders geladen. Alle 80 Plätze besetzt. Fünfmal hätte man die Plätze verkaufen können, so gross ist die Nachfrage. Dann treten sie auf. Dynamisch der Moderator Christian Zeugin in frühlingsgrünen Jeans, Diva Lilo Wanders, ebenfalls frühlingshaft gekleidet mit dreifacher Perlenkette, und Pepe Lienhard im Business-Blazer und mit unwiderstehlichem Strahlen. Mikrophontest. Riesenapplaus, schon vor Sendebeginn eingeübt. Live auf Sendung zu sein, wirbelt die Stimmung auf. Dann Ruhe. Alle Macht den Sinnen. Moderator Christian Zeugin legt los mit seiner verführerischen Rhetorik und lässt die beiden Gäste über ihr Leben, ihren Beruf plaudern. An einem Sonntagvormittag.

Blockflöten und Bücher

Von bösen Fallen im Leben reden die Wanders aus Deutschland und der heute in Frauenfeld lebende Musiker Lienhard wie auch über Glückswolken im siebten Himmel. «Ich bin ein Sitzzwerg, bestehe aus Beinen und Kopf und etwas dazwischen», lacht die Wanders, 1.84 Meter gross. Mit richtigem Namen heisst die Dragqueen Ernst-Johann Reinhardt und hat eine 19 Monate alte Enkelin. Hände hoch, wer kennt die Erotik-TV-Sendung «Wa(h)re Liebe»? Liebe, Romantik und Sex in einer Sendung, die von 1994 bis 2004 moderiert wurde von Wanders. Es gehen viele Hände hoch.

Musikstar Lienhard outet sich als Vogelliebhaber, Wanders als Naturfan. Beide stammen aus bescheidenen Verhältnissen, wo sie mitanpacken lernten. Zufluchtsort war für Klein-Pepe die Blockflöte, für Klein-Lilo waren es die Bücher. Es ist ein vergnüglicher Einblick in die Windungen zweier Lebensgeschichten von charismatischer Ausstrahlung, eine knappe Stunde lang. Lachsalven und Applaus wechseln sich ab.

Die Wäsche muss warten

Von Besuchern gibt es Lob für die Sendung. Yvonne Rohner aus Teufen und Hugo Niklaus aus Solothurn finden: «Es ist spannend, manchmal muss man die eigene Meinung ändern nach der Begegnung mit einer Persönlichkeit.» Marlies und Markus Hardegger aus Elgg gefällt die Mischung der Gesprächsgäste: «Normal bügle ich zwischen 10 und 11 Uhr, höre dabei immer die Sendung. Heute muss die Wäsche warten. Live erlebt man die Feinheiten noch besser.» Kathrin Grünig aus Märstetten ist wegen Lienhard da: «Ich habe ihn kennengelernt, als ich in jungen Jahren im Posthotel Davos arbeitete, und er in Davos mit seiner Band auftrat.» «Lienhard ist ein guter Typ, und mit der Lilo wird es sicher lustig», meinen die Geschwister Bernadette und Karl Zuber aus Eschlikon über ihren Ausflug ins Cinema Luna.