Friedensweg ist eingeweiht

TOBEL. Anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Treffens der Religionen in Assisi, versammelten sich Vertreter verschiedener Religionen beim Pfarrhaus in Tobel, um einen Kiesweg als Weg des Friedens einzuweihen: Christen, Moslems, Hindus und Buddhisten beteten in ihrer Tradition um Frieden.

Merken
Drucken
Teilen

TOBEL. Anlässlich des 30jährigen Jubiläums des Treffens der Religionen in Assisi, versammelten sich Vertreter verschiedener Religionen beim Pfarrhaus in Tobel, um einen Kiesweg als Weg des Friedens einzuweihen: Christen, Moslems, Hindus und Buddhisten beteten in ihrer Tradition um Frieden. «Es war ein herzliches Zusammensein vieler Kulturen und Nationen», schreibt die Katholische Kirche Tobel. Hand in Hand, als Zeichen des «wohlwollenden Miteinanders und des guten Willens für diese Welt», sei der Weg des Friedens bei dessen Einweihung beschritten worden. 1986, also vor 30 Jahren, traf sich Papst Johannes Paul II. mit Vertretern verschiedener Religionen in Assisi, um für Frieden zu beten. (red.)