Freiräume, Nachhaltigkeit, Verdichtung

Mit ihren Inputs möchten Raphael Bosshard und Stefan Leuthold frischen Wind in Frauenfelder Themen bringen:

Merken
Drucken
Teilen

Mit ihren Inputs möchten Raphael Bosshard und Stefan Leuthold frischen Wind in Frauenfelder Themen bringen:

• Das Volk hat die Solar-Initiative abgelehnt. Damit habe Frauenfeld eine Chance verpasst. Aber jetzt gelte es den Spielraum beim Gegenvorschlag bestmöglich zu nutzen. Denn: «Täubele bringt nichts.»

• Einen Nord-Süd-Tunnel sieht die GLP Frauenfeld nicht als zukunftsträchtige Lösung. Neue Strassen zögen nur mehr Verkehr an.

Leuthold könnte sich jedoch eine Strasse zwischen Schlosspark und Schlosskino durchaus vorstellen, um den Postkreisel zu entlasten.

• Nicht nachhaltig sei auch, dass die Stadt an ihren Rändern immer mehr ausfranse und ins Grüne hinauswuchere. Die GLP tritt für eine Verdichtung nach innen ein.

• Zur 2000-Watt-Gesellschaft gehöre auch, dass Kollektoren und Photovoltaikanlagen auf Hausdächern unbürokratisch bewilligt würden.

• Der Bahnhofplatz sei zwar technisch durchdacht, aber herzlos. Bauliche Massnahmen könnten ihn zum Treffpunkt für alle machen, und dadurch liesse sich möglicherweise die Rumhänger-Problematik entschärfen. Die GLP möchte überdies Freiräume für junge Menschen schaffen, damit sie kreativ am gesellschaftlichen Leben teilnehmen könnten. (bwh)