Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRAUENFELD: Veterinäre, Fäkalien und Infernales

Das wird bissig und stinkt zum Himmel: An der Fasnachtsunterhaltung diesen Freitag feiern drei Acts ihre Bühnenpremieren. Die Sprech- und Singprogramme drehen sich um kranke Tiere und deutsche Chefs.
Mathias Frei

Mathias Frei

mathias.frei@thurgauerzeitung.ch

Eine Frischzellenkur für die Frauenfelder Fasnacht: Mehrere neue Gesichter und Stimmen gibt diesen Freitag die Rüegerholz-Bühne an der Fasnachtsunterhaltung FUN her. Da wäre zum Beispiel «De Veterinär», der zur «Sprechschtund» lädt. Keine Angst, es geht nicht um tote Pferde. Das tierärztliche Programm ist auf Frauenfeld fokussiert und strotzt so vor Lokalkolorit. Es geht zwar tierisch zu und her, aber eher um die Hornochsen, die Affen und das Leuli mit seinem Freuli. Hinter dem Veterinär stehen drei Personen, zwei Frauenfelderinnen und ein Frauenfelder, allesamt Geschäftsleute. Ihre Namen wollen sie jetzt noch nicht in der Zeitung lesen. Vielmehr will das Trio inhaltlich glänzen.

Die Hauptperson des Tierarzt-Trios war einmal eine öffentliche Person in Frauenfeld, hatte die Idee zum Programm, hat die Texte geschrieben und das Programm inszeniert. Zu erwarten sind eine geschliffene Sprache, Singspiele und Sketches.

Singspiele wie an der Basler Vorfasnacht

Als Vorbild dient der Hauptperson die Basler Vorfasnacht, die sie schon das eine oder andere Mal besucht hat. Das heisst also: Es wird in Reimform geredet und gesungen. Inhaltlich drehen sich die Veterinäre um das, was in Frauenfeld geredet wird, sei es auf der Strasse oder auch im Rathaus. Und natürlich darf auch die Tierarztpraxis nicht fehlen.

Sie sei temperamentvoll, das Reimen liege ihr gut, sagt die Hauptperson der Veterinäre. Das Programm werde zweifellos auch bissig sein. «Aber wir werden definitiv niemanden beleidigen.» Ob es in einem Jahr zu einem nächsten Programm kommt, wurde in der Gruppe bislang noch nicht diskutiert.

Ebenfalls zu dritt steht das «Trio Infernale» auf der Bühne. Mit Daniela Rosado, Monika Bachmann und Tiziana Recine wird es teuflisch. Sie kommen aus der Region Frauenfeld und haben bereits Gesangs-Bühnenerfahrung. In der Vergangenheit standen sie schon einmal bei einer Fasnachtsunterhaltung auf der Bühne, aber in einer anderen Formation. Neuland ist für sie jedoch das Kabarett. «Als ‹Trio Infernale› singen, tanzen und reden wir», sagt Daniela Rosado. Sie würden sich dem Thema Kommunikation annehmen, von den Neandertalern bis heute. Oder: von der Höhlenmalerei bis zu Facebook. Nicht fehlen dürfe dabei das theatrale Moment, sagt Rosado. Bleibt das «Trio Infernale» eine einmalige Sache? «Das lassen wir noch offen.» Sie wollten zuerst einmal den kommenden Freitag abwarten – und dann weiterschauen.

Auf dem politischen und närrischen Parkett

Zu erwähnen gilt es nicht zuletzt auch ein Duo namens «Die Aufklärer». Die zwei Herren sind im richtigen Leben miteinander verwandt. Der jüngere der beiden erklärt das so: «Mein Vater ist der Cousin meines Bühnenpartners.» Er bewegt sich auf dem politischen Parkett, während der ältere der beiden schon seit einigen Jahren eine Grösse auf Frauenfelds närrischen Bühnen ist.

Braune Brühe statt Bienli und Blüemli

Bei «Die Aufklärer» geht es nur im entferntesten Sinn um Bienli, Blüemli und Sexualerziehung. Vielmehr mimt das Frauenfelder Duo zwei ungleichen Kläranlagen-Warte. Und da sind natürlich der Wärmering und all die Animositäten rund herum nicht weit. Der ältere Kläranlagen-Mitarbeiter ist desillusioniert und sitzt die Zeit bis zur Pension ab, während sein jüngerer Vorgesetzter – ein Deutscher– zackig drauf ist. Das ergibt urkomische Dialoge, wenn es darum geht, was für Geschichten sich in der braunen Brühe verstecken. «Wir singen auch zwei, drei Lieder. Und vor allem gibt es ordentlich Fäkalhumor.» Der deutsche Chef der Kläranlage kann sich durchaus vorstellen, dass er als Figur auch an der Fasnacht 2019 in Erscheinung tritt.

Freitag, 9. Februar: Fasnachtsunterhaltung FUN, Festhalle Rüegerholz. Saalöffnung: 18.30 Uhr; Showbeginn: 20.01 Uhr. Festwirtschaft mit Menu sowie Barbetrieb. Unterhaltung mit: «De Veterinär», «Trio Infernale», «Die Aufklärer», «Gilde-Peppers» (Schnitzelbank), Theaterworks.ch (heisse Eisen), Guggenmusik Rungglä-Süüder und Eurodancers (Showtanzgruppe). Vorverkauf: 079 812 82 33 oder ng@murganesen.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.