Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FRAUENFELD: Trio bringt Kufstein zum Durchdrehen

Am Wochenende ging in Kufstein das grösste Open Air Westösterreichs über die Bühne. Mit dabei war die Frauenfelder Rockband The Rising Lights. Das Publikum sei verdammt gut drauf gewesen, trotz Regenwetter, erzählen die jungen Musiker.
Thomas Geiser
The Rising Lights mit Simeon Wälti, Jovin Langenegger und Dennis Koch vor dem Publikum in Kufstein. (Bild: pd/Jan Kessler)

The Rising Lights mit Simeon Wälti, Jovin Langenegger und Dennis Koch vor dem Publikum in Kufstein. (Bild: pd/Jan Kessler)

FRAUENFELD. «Der geilste Moment war, als wir nach dem Set die Kopfhörer auszogen und bemerkten, wie laut das Publikum wirklich ist.» Das sagt der Schlagzeuger Simeon Wälti von The Rising Lights. Das Frauenfelder Rocktrio war am vergangenen Wochenende beim Kufstein-Unlimited-Open-Air, dem grössten Rock&Pop-Festival Westösterreichs. 45 000 Besucher kamen am Wochenende ins Städtchen zwischen Pendling und dem Kaisergebirge am Laufe des Inn. Nebst kuriosen Strassenkünstlern gab es auf fünf Bühnen von fetzigem Hardrock bis zu schnulzigen Balladen alles zu hören.

Regenfeste Stimmung

Am Samstagabend spielte die Band ein zweistündiges Programm, bestehend aus Bewährtem sowie neuen Eigenkompositionen. «Das Publikum war unglaublich gut drauf. Trotz des Regens haben alle mitgesungen und getanzt. Es war überwältigend», sagt Wälti.

Gut vorbereitet ans Gaudi

Ein solch grosser Auftritt fordert natürlich auch viel Vorbereitung. Zusätzlich zum wöchentlichen Übungsabend sind viele Stunden an Einzelproben, Trockenübungen oder in- und externen Absprachen dazugekommen. «Die Vorbereitung beginnt beim Einpacken des österreichischen Stromkabels», sagt Bassist Jovin Langenegger. «Da wir momentan jede Woche spielen, sind wir aber auch in einem gewissen Flow, mit dem alles viel leichter fällt», meint Frontmann Dennis Koch. Die Band ist am Samstagmorgen zusammen mit ihren Familien nach Kufstein gefahren. Um sich einzustimmen, sind sie durch die Gassen spaziert und haben die Atmosphäre aufgeschnappt. Von Nervosität keine Spur, denn trotz ihres jungen Alters sind die drei Musiker bereits an vielen verschiedenen Orten aufgetreten. Jovin Langenegger meint: «Lampenfieber hat bei uns sicher keiner, aber ein Kribbeln haben wir schon jedes Mal. Das gehört sicherlich auch dazu.»

Mit Effort und Einsatz

Zurück in Frauenfeld lässt die positive Resonanz die Nackenschmerzen und die Müdigkeit schnell vergessen. Ihr nächster ganz grosser Auftritt wird dann Anfang September am BBC-Open in Gossau sein. Dort werden sie nebst international bekannten Musikern wie H.P. Baxxter von Scooter oder dem Rapper Samy Deluxe auftreten. Sinnbildlich für das gesamte Projekt The Rising Lights sagt Drummer Wälti: «Wenn man wirklich will und hartnäckig dranbleibt, kann man fast alles erreichen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.