FRAUENFELD: Thurgauer Staatsrechnung 11 Millionen Franken besser als budgetiert

Der Thurgauer Grosse Rat ist erfreut über die Staatsrechnung 2015. Das Sparpaket LÜP zeigte erste Wirkung. Die Aussichten sind laut dem Finanzdirektor herausfordernd, weil der Finanzausgleich des Bundes (NFA) um rund 8 Millionen Franken gekürzt wird.

Drucken
Teilen
Finanzdirektor Jakob Stark ist mit dem Ergebnis der Staatsrechnung zufrieden. (Bild: Andrea Stalder)

Finanzdirektor Jakob Stark ist mit dem Ergebnis der Staatsrechnung zufrieden. (Bild: Andrea Stalder)

FRAUENFELD. Der Grosse Rat hat am Mittwoch die Staatsrechnung 2015 verabschiedet. Diese schloss mit einem Überschuss von 7,8 Millionen Franken ab − 11 Millionen Franken besser als budgetiert. Hauptgrund dafür waren höhere Steuereinnahmen.

Sämtliche Fraktionen lobten den guten Rechnungsabschluss und zeigten sich zufrieden mit den Auswirkungen des Sparpakets LÜP. Viel besser als erwartet sei die Rechnung jedoch vor allem wegen Sonderfaktoren, zum Beispiel der zusätzlichen Gewinnausschüttung der Nationalbank. Der Sparkurs müsse konsequent fortgesetzt werden, forderten die bürgerlichen Parteien.

Wie Finanzdirektor Jakob Stark (SVP) sagte, werden die LÜP-Massnahmen erst 2017 ihre volle Wirkung entfalten. Die Ein− und Ausgaben im Lot zu halten, bleibe eine grosse Herausforderung. Weil die Finanzkraft gestiegen sei, werde der Finanzausgleich des Bundes (NFA) um rund 8 Millionen Franken gekürzt. (sda)