FRAUENFELD: Spitalradio sammelt Geld

Der Bau für das neue Kantonsspital verläuft nach Plan. Im Herbst 2019 soll das neue Bettenhaus bezugsbereit sein. Der Spitalturm kommt weg – und damit auch das Studio der Radiostation Radio S, das die Patienten 24 Stunden am Tag mit Musik unterhält.

Nina Gräub
Drucken
Teilen

«Das ist zum Glück nicht unser Ende», versichert Radio-Präsidentin Nina Gräub. «Wir haben bereits einen Platz im neuen Gebäude zugesichert bekommen.» Einziges Problem: Das zehnjährige Studio, das analog funktioniert, muss vollständig ausgewechselt werden. «Das kostet einiges an Geld», so Gräub.

98'000 Franken kostet das neue Studio

Der Verein, der ausschliesslich aus Freiwilligen besteht, sucht nun Wege, das neue Studio zu finanzieren. Gebraucht werden 98'000 Franken. Darin enthalten ist das komplette Studio: Technik, Mobiliar und zusätzlich 10'000 Franken für Unvorhergesehenes. «Bis jetzt haben wir 25'000 Franken», sagt Gräub. Trotz des fehlenden Betrags ist die Präsidentin zuversichtlich. Der Verein plane einige Aktionen. «Beispielsweise werden wird Firmen aus der Region direkt anschreiben.» Zudem werde ein Fondueplausch organisiert.

Auch überlegt man sich, in der Innenstadt präsent zu werden. «Denn unser Ziel ist klar», sagt Gräub. «Mit unserem Programm möchten wir den Patienten des Kantonspitals sowie den Bewohnern des Alterszentrums Park auch weiterhin Freude bereiten.» Bis Sommer 2018 soll das fehlende Geld gesammelt sein. (don)