Frauenfeld saniert seine Strassen

FRAUENFELD. Die Stadt Frauenfeld lässt sich den Strassenunterhalt etwas kosten. Der Ausbau erfolgt nach dem Stand der Technik. Der Stadtrat budgetiert jedes Jahr rund zwei Dutzend Projekte und Sanierungen. Die Kosten machen 2013 einen Siebtel der Gesamtausgaben der Stadtverwaltung aus.

Thomas Wunderlin
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Frauenfeld baut anscheinend sein Strassennetz neu. Dieser Eindruck entsteht bei einem flüchtigen Blick ins Budget 2013. Rund 30 Projekte sind aufgelistet. Dafür sind rund zehn Millionen Franken budgetiert – ein Siebtel der gesamten Ausgaben der Stadtverwaltung von 74 Millionen Franken. In der Budgetdebatte erklärte Stadtrat Urs Müller, Frauenfeld saniere üblicherweise 12 bis 14 Strassen pro Jahr.

Zweimal im Budget

Die Sanierungen tauchen zweimal im Budget auf, erklärt der Chef des Tiefbauamts, Thomas Müller, auf Anfrage. Zunächst werden sie projektiert und im Normalfall im folgenden Jahr umgesetzt. Das Tiefbauamt beauftragt externe Ingenieurbüros mit der Projektierung; diese leiten dann grundsätzlich den Bau, wobei die Oberbauleitung beim Tiefbauamt liegt. Die Auftragsvergabe erfolgt gemäss dem öffentlichen Beschaffungsrecht, nach welchem beispielsweise Aufträge über einer halben Million Franken öffentlich ausgeschrieben werden müssen. In diese Kategorie fällt der regionale Radweg entlang der SBB-Bahnlinie. Diese Ausschreibung läuft zurzeit noch. Der Stadtrat entscheidet darüber, wer den Auftrag erhält. Das Tiefbauamt bereitet den Entscheid vor.

Konkurrenz drückt den Preis

In der Regel kommen lokale Unternehmer zum Zug. Den Grund sieht Müller darin, dass es in Frauenfeld viele Tiefbauunternehmen gibt. «Der Preiskampf ist relativ gross, entsprechend tief ist das Preisniveau.» Für Auswärtige lohne es sich deshalb weniger, in Frauenfeld mitzubieten.

Das Niveau des Ausbaus richtet sich nach dem Stand der Technik respektive den Normen des Schweizerischen Verbands der Strassen- und Verkehrsfachleute (VSS). Ein Strassenbelag sollte 20 bis 30 Jahre halten, sagt Müller. «Bei starker Belastung können es gar nur 15 Jahre sein.» Schadhafte Beläge sollte man möglichst bald wechseln. Sonst riskiere man, auch den Kieskoffer neu machen zu müssen. Das einsickernde Wasser führe zu Frostschäden. Erfolgen Sanierungen zu spät, werden die Schäden grösser und damit die Kosten höher.

Müller weist darauf hin, dass es sich bei den budgetierten Kosten um Gesamtkosten handle, also inklusive Mauern, Zäunen, Gartenanpassungen, Landerwerb, Ingenieurarbeiten und Qualitätsprüfungen. Manche Projekte seien keine städtischen, sondern solche des Kantons oder der FW-Bahn, an denen sich die Stadt beteiligen müsse. Projekte und Sanierungen 2013:

1 Alfred-Huggenberger-Strasse, Projekt, 200 000 Fr.

2 Bahnhofplatz, Projekt Neugestaltung, 300 000 Fr.

3 Bsetzi, Deckbeläge, 50 000 Fr.

4 Bühlstrasse, Sanierung, 310 000 Fr.

5 Dorfstrasse, Projekt, 20 000 Fr.

6 Ellikonerstrasse-Grafenwies, Sanierungsprojekt mit Strassenentwässerung, 15 000 Fr.

7 Höhenweg, Abschnitt Bsetzi-/Thundorferstrasse, Sanierung, 180 000 Fr.

8 Höhenweg, Abschnitt Spechtweg bis Huebemer Rebweg, Projekt, 15 000 Fr.

9 Alfred-Huggenberger-Strasse, Projekt, 50 000 Fr.

10 Im Spitzacker, Projekt, 20 000 Fr.

11 Kanalweg, Sanierung, 175 000 Fr.

12 Kurzfeldstrasse, Sanierung, 550 000 Fr.

13 Lachenstrasse Strasseninstandstellung, 100 000 Fr., plus Aufspurung von der Thundorferstrasse her, 250 000 Fr.

14 Lindenstrasse, Abschnitt Lindenpark bis Roseneggkreisel, Projekt, 20 000 Fr.

15 Lindenstrasse, Abschnitt Zeughausstrasse bis Lindenpark, Sanierung, 330 000 Fr.

16 Maiholzstrasse, Projekt 30 000 Fr.

17 Neuhauserstrasse, Abschnitt Chappenzipfel-Sternwartestrasse, Sanierung, 950 000 Fr.

18 Oststrasse-Juchstrasse, Projekt für eine neue Verbindung zur Entlastung des Swisscom-Kreisels, 220 000 Fr.

19 Schlossmühlestrasse, Sanierung, 1 320 000 Fr.

20 Schollenholzstrasse, Sanierung, 260 000 Fr.

21 Schützenweg, Sanierung, 310 000 Fr.

22 Talackerstrasse, Projekt, 20 000 Fr.

23 Unterer Graben, Oberstadtstrasse bis Kaserne, Deckbelag nach Verlegung von Fernwärmeleitungen der Werkbetriebe

24 Flurweg Untergriesen bis Zürcherstrasse, Projekt, 10 000 Fr.

25 Walzmühlestrasse, Sanierung, 450 000 Fr.