FRAUENFELD: Plaudern und viel probieren

Im Treffpunkt Talbach haben sich gestern viele Besucher bei familiärer Atmosphäre zum türkischen Brunch getroffen.

Andreas Taverner
Drucken
Teilen
Die Qual der Wahl vor dem Buffet. (Bild: Andreas Taverner)

Die Qual der Wahl vor dem Buffet. (Bild: Andreas Taverner)

«Ich bin nervös, ob genügend Besucher kommen», sagt Derya Camcioglu, Organisatorin des gestern erstmalig durchgeführten türkischen Brunchs im Quartiertreffpunkt Talbach. Bei Gesprächen wie die verschiedenen Kulturen einander nähergebracht werden können, kam die Idee eines gemeinsamen Brunchs auf. «Essen bringt die Kulturen zusammen», sagt deshalb Camcioglu. Unterdessen treffen immer mehr Familien ein. Alle werden aufs Herzlichste mit Umarmung und Küsschen begrüsst. Währenddessen geniesst einer der ersten Gäste Brunch und türkischen Tee. «Ich unterstütze damit die Arbeit der Organisatoren», erklärt er seinen Besuch.

Reichhaltiges Buffet mit Simit als Spezialität

Die vielen Helferinnen und Helfer bereiten die diversen Zutaten für den Brunch auf zwei Tischen zu. Das Angebot ist sehr reichhaltig. Ob Tomaten, Gurken, türkischer Salami oder Schafskäse, die Besucher haben die Qual der Wahl. Da der Schwarztee ein Muss ist, ist er im Preis inbegriffen. So kostet zum Beispiel ein reichgefüllter Frühstücksteller, der am Buffet nach Belieben beladen werden kann, zehn Franken. Eine Spezialität, die nicht fehlen darf, ist Simit, ein ringförmiges Hefeteiggebäck mit Sesam-Körnern auf der Kruste. «Es hat für die Türken die Bedeutung wie das ‹Gipfeli› für die Schweizer», erklärt Camcioglu.

Targaner Nevin ist stolze Grossmutter der fünf Monate jungen Mina Özkaya. Während sie einkassiert, erheitert die Enkelin mit ihrem Lachen die zahlreichen Besucherinnen und Besucher. Unterdessen füllt sich der Quartiertreffpunkt. «Ich bin nun nicht mehr nervös, da es nun genügend Besucher hat», sagt Derya Camcioglu sichtlich erleichtert und zufrieden über den Verlauf des Brunchs.

Andreas Taverner

frauenfeld@thurgauerzeitung.ch