Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRAUENFELD: Meisterwerke von Bach bis Gershwin

Das Trio Dacor bezeichnet sich als kleinstes Orchester der Welt. Morgen und am Sonntag ist die Formation in der Kirche Oberkirch zu sehen.

Wer kennt sie nicht, die «Toccata und Fuge in d-Moll» von Johann Sebastian Bach. Ihre Kraft erstaunt jedes Mal von neuem. Statt auf der Orgel kann man sie auch auf dem Akkordeon spielen. Noch farbiger und reicher klingt sie im Trio. Eine Entdeckung ist die mächtige «Gothische Suite» für Orgel von Léon Bollmann.

Paolo d’Angelo, Akkordeon, Jacqueline Ott, Marimba und Vibrafon, und Jojo Kunz, Kontrabass, sind das Trio Dacor: eine einmalige Kombination von In-strumenten. Morgen um 20 Uhr und am Sonntag um 17 Uhr ist die Formation in der Kirche Oberkirch zu sehen. Barocke und romantische Musik, Schwermut und Heiterkeit, alles geht. Die drei Musiker spielen seit 2011 zusammen und ergänzen sich perfekt. Für die «spanischen Volkslieder» von Manuel de Falla braucht es Akzente. Dafür sorgt der Kontrabass. Für die «Préludes» von George Gershwin braucht es leichte Töne. Die steuert das Vibrafon mit Jazzklang bei. Für den tiefsinnigen «Peer Gynt» des Norwegers Edvard Grieg schliesslich braucht es ein Orchester, eines aus zwei Musikerinnen und einem Musiker. Das kleinste Orchester der Welt unterhält einen Abend lang mit Meisterwerken von Bach bis Gershwin. Alle drei Instrumente sind auch für Showeffekte gut. (red)

Kirche Oberkirch: Fr, 9. März, 20 Uhr; So, 11. März, 17 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.