FRAUENFELD: Letzter Schliff für Pizzeria Barone

Anfang Januar ist sie in Aadorf in Flammen aufgegangen. Am Freitag öffnet die Pizzeria Barone neu im Torggel in Frauenfeld. Bis dahin sind in den ehemaligen Räumlichkeiten des «Tres Amigos» noch einige Arbeiten zu tun.

Samuel Koch
Drucken
Teilen
Die Einrichtung im Innern der neuen Pizzeria Barone im Torggel am Kreuzplatz in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)

Die Einrichtung im Innern der neuen Pizzeria Barone im Torggel am Kreuzplatz in Frauenfeld. (Bilder: Reto Martin)

FRAUENFELD. Der Italiener folgt auf den Mexikaner. Im Torggel in Frauenfeld eröffnet am 3. Juni neu die Pizzeria Barone. Bis im vergangenen Dezember war im historischen Gebäude am Kreuzplatz noch das mexikanische Restaurant Tres Amigos eingemietet. Jetzt folgt mit dem «Barone» ein Restaurant mit italienischer Küche.

«Brand hat uns hart getroffen»

Dass das «Barone» nach Frauenfeld zieht, verdankt es einer Tragödie. Am 6. Januar brannte die Pizzeria in Aadorf aus (unsere Zeitung berichtete). Der Brand zerstörte nicht nur den Dachstock, sondern auch das komplette Intérieur. «Der Brand hat uns hart getroffen – wir waren alle am Boden», sagt Besitzer Enver Jashari heute. Mehrere seiner Angestellten wohnten vor dem Brand im Haus an der Hauptstrasse. «Sie haben nicht nur ihre Wohnung, sondern auch ihre Arbeit verloren», sagt Jashari. Die Leute hätten das «Barone» geliebt, und es sei überall – auch in der Region Frauenfeld – etabliert gewesen. Erst wenige Monate zuvor hat Jashari noch Investitionen getätigt. «Die neue Terrasse mit der Gartenwirtschaft ist auf grosses Echo gestossen», sagt er.

Mix aus Moderne und Tradition

Mit dem Restaurant im Torggel erlebt das «Barone» seine Auferstehung. «Glücklich macht mich vor allem, dass wir einige Mitarbeiter von Aadorf auch hier wieder beschäftigen können», sagt Jashari. Zwar gleicht das Restaurant – es wird rund 130 Personen Platz bieten – noch einer Baustelle, und doch ist die Inneneinrichtung schon gut zu erkennen. «Wir sind noch im Endspurt», sagt Jashari. Tische aus hellem Holz, violette Polsterstühle, die gläsernen Leuchter sowie die steinernen Wände verbinden im «Barone» Moderne mit Tradition und verleihen ihm italienisches Flair.

Wasserschaden im Keller

Im separaten Gewölbekeller im Untergeschoss wird für eine Holzverkleidung noch gefräst und geschraubt. «Wir werden es <Just in time> auf die Eröffnung am Freitag schaffen», sagt Jashari. Ursprünglich war gar eine frühere Eröffnung geplant. Ein Wasserschaden hat seinen Plänen aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. «Eine undichte Leitung an der Zürcherstrasse drückte Wasser in den Keller», sagt Jashari. Mittlerweile sei das Problem aber gelöst, und es fehle nur noch der letzte Schliff – «auch dank unseres Architekten Kurt Huber».

Enver Jashari und seine Angestellten konzentrieren sich aber sowieso auf etwas ganz anderes: «Das Wichtigste werden unsere Gäste vor sich auf dem Teller haben.» Sie könnten sich auf saisonal unterschiedliche Speisekarten freuen. «Wir kochen Tagesspezialitäten, aber auch traditionell italienische Spezialitäten», sagt Jashari. Hohe Qualität und ein guter Service gehörten heute zum Standard eines Restaurants. Auf dem Vorplatz vor dem Torggel wird zudem eine Gartenwirtschaft eingerichtet. «Wir wollen bei schönem Wetter auch draussen bewirten», sagt er.

Langfristiger Mietvertrag

Von einer «nicht idealen Lage», wie der Betreiber des Vorgängers «Tres Amigos» sagte, will Jashari nicht sprechen. «Wir wollen in Frauenfeld zu einem Geheimtip werden», sagt er. Die Hauptstadt – er wohnt selber hier – erlebe zurzeit einen «regelrechten Boom», und auch deshalb habe er einen längerfristigen Vertrag über mindestens zehn Jahre für den Standort im Torggel unterschrieben.

Jashari freut sich auf die Eröffnung am kommenden Freitag. «Wir werden Fingerfood und Apéro anbieten, aber die Gäste dürfen auch aus der Karte essen», sagt er. Das Restaurant wird täglich geöffnet sein. Jashari ist sich sicher: «Die Gäste werden das neue <Barone> lieben.»

Enver Jashari Besitzer der Pizzeria Barone (Bild: Reto Martin (Reto Martin))

Enver Jashari Besitzer der Pizzeria Barone (Bild: Reto Martin (Reto Martin))

Aktuelle Nachrichten