Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRAUENFELD: Kunstverein leidet unter Mitgliederschwund

An der Jahresversammlung des Kunstvereins teilte der Vorstand mit, dass er zur Bespielung der neuen Räume am Bankplatz ein Konzept erarbeiten will. Es soll an der nächsten Versammlung präsentiert werden.

Zum Schluss der Jahresversammlung des Kunstvereins Frauenfeld erntete Präsident Hans Bissegger Gelächter und Applaus. Zuvor hatte er gesagt, die Mitglieder sollten rechtzeitig daran denken, den Verein in ihrem Nachlass zu erwähnen und mit einem Legat zu unterstützen. «Wir werden das dann an der entsprechenden Jahresversammlung erzählen», hatte er trocken ergänzt.

Der Verein beendet das Jahr mit einem positiven Geschäftsabschluss. Dies sei vor allem der Ausstellung des Künstlerpaars Renate Bodmer und Bendicht Fivian, die von November bis Dezember 2016 stattgefunden hatte, zu verdanken. Deren Ertrag beläuft sich auf rund 12000 Franken, sagte Kassierin Gabriela Steiger. Die Rechnung schliesst mit einem Gewinn von gut 13000 Franken. Die Jahresrechnung sowie der Revisorenbericht wurden einstimmig genehmigt.

Gönnerbeiträge sind auf null Franken gesunken

Aufgrund der guten finanziellen Lage wurde denn auch einstimmig beschlossen, den Jahresbeitrag für Mitglieder bei 50 Franken zu belassen. «Wir sind aber offen, falls jemand mehr bezahlen will», sagte Bissegger. Auch an dieser Stelle gab es Lacher. Doch der Verein leidet unter den schwindenden Mitgliedern. Aktuell sind es gemäss Homepage rund 450 an der Zahl. Gut 40 hatten sich am Dienstag im Chrüz-Saal im «Goldenen Kreuz» eingefunden – «So viele waren es selten», war vor Beginn der Versammlung zu vernehmen. Während es Spenden von Mitgliedern in Höhe von 925 Franken gab, sind die Gönnerbeiträge auf null Franken gesunken.

Des Weiteren kündigte Bissegger an, dass ein Konzept zur Bespielung der neuen Räume im Bernerhaus am Bankplatz 5 erarbeitet werden soll. «Dieses werden wir an der nächsten Jahresversammlung präsentieren.»

Rahel Haag

rahel.haag

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.