Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRAUENFELD: Kicken um den Pokal

Die Jugendarbeit organisierte vergangene Woche eine Olympiade für Jugendliche. Zum Abschluss stand Fussball auf dem Programm.
Natu Girmay erobert sich in der Badi den Ball – und am Ende auch den Pokal. (Bild: Andreas Taverner)

Natu Girmay erobert sich in der Badi den Ball – und am Ende auch den Pokal. (Bild: Andreas Taverner)

«Ich gewinne den Pokal», sagt vor Spielbeginn am Freitag um 16 Uhr auf der hinteren Wiese der Badi Frauenfeld ein selbstbewusster und motivierter Natu Girmay. Zum Spiel hat die Jugendarbeit Frauenfeld (JAF) unter der Leitung von Stefan Barjasic, Sozialpädagoge, eingeladen. Das Fussballspiel bildet den Abschluss der JAF-Olympiade die seit Montag für daheim gebliebene Jugendliche ab zwölf Jahren angeboten wurde.

Barjasic lobt die Verantwortlichen der Badi Frauenfeld: «Wir werden hier super unterstützt. Egal wo in der Badi, wir erhielten immer unkompliziert Strom für die mobile Lautsprecheranlage.» Ein Kompliment erhält auch das Restaurant. Sie ermöglichten es der JAF, nach Absprache eigene Glacé-Gutscheine für den Freitag zu erstellen. Die vier Mannschaften «Hockeyfizzer», «Shgiptar», «eifach öppis» und «Hala Madrid» liefern sich engagierte und motivierte Spiele. Will doch jede Mannschaft den von der JAF spendierten Pokal und einen Glacé-Gutschein im Wert von 20 Franken gewinnen.

Während Barjasic als Schiedsrichter amtet, ergreift kurzzeitig ein Jugendlicher das Mikrofon und kommentiert das Spiel. Dadurch kommt auf der hinteren Wiese Stadion-Atmosphäre auf. Von der Seite werden die Spieler von ihren Fans angefeuert. Am Ende muss ein Penaltyschiessen zwischen dem Team «eifach öppis» und «Shgiptar», über den Einzug ins Finale entscheiden. Ein Zuschauer meint: «Die beiden Mannschaften machen es aber spannend.»

Auch im Finalspiel muss ein Penaltyschiessen zwischen «Shgiptar» und «Hala Madrid» über Gewinner und Verlierer entscheiden. Nach der regulären Spielzeit steht es 2:2 unentschieden. 8:7 lautet kurz nach 18 Uhr das Resultat zu Gunsten von «Hala Madrid». Ein strahlender und überglücklicher Natu Girmay kann mit seiner Mannschaft den Pokal nun bei einer feinen Glace feiern.

Andreas Taverner

frauenfeld@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.