Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRAUENFELD: Immenser Schaden nach Vollbrand

Lichterloh brannte in der Nacht auf gestern ein altes Haus im Westen der Stadt. Rund 60 Feuerwehrleute standen im Einsatz. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden jedoch ist immens.
Samuel Koch
Die Büro- und Gewerbeliegenschaft an der Hungerbühlstrasse 15 im Westen von Frauenfeld brennt lichterloh. (Bild: PD/Feuerwehr Frauenfeld)

Die Büro- und Gewerbeliegenschaft an der Hungerbühlstrasse 15 im Westen von Frauenfeld brennt lichterloh. (Bild: PD/Feuerwehr Frauenfeld)

Nicht nur bei der Feuerwehr löste der Brand Hektik aus. Im sozialen Netzwerk Facebook überschlugen sich in der Nacht auf gestern Dienstag die Kommentare. «Ohne Worte» oder «Wahnsinn» sind nur zwei von Dutzenden Wortmeldungen zu Bildern mit lodernden Flammen und der daraus resultierenden Brandruine an der Hungerbüelstrasse 15 in Frauenfeld.

Als die Mitglieder der Feuerwehr Frauenfeld nach dem Alarm einer Anwohnerin am Montagabend um kurz nach 23.15 Uhr im Quartier Hungerbüel im Westen der Stadt eintreffen, steht die Scheune des alten Hauses, das heute der Firma Leucom Stafag AG als Bürogebäude dient, bereits komplett in Flammen. «Es handelt sich dabei um ein ehemaliges Bauernhaus», sagt Fabrizio Hugentobler. «Rund 60 Einsatzkräfte standen bis etwa morgens um 5 Uhr im Dauereinsatz», meint der Kommandant der Feuerwehr Frauenfeld.

Flammen greifen auf mehrere Fahrzeuge über

Ein Übergreifen auf den Dachstock des Gebäudes konnten die Feuerwehrleute trotz sofortigen Eingreifens nicht mehr verhindern. Wegen des Feuers und der grossen Hitzeentwicklung wurden nebst den Schäden am Gebäude mehrere Fahrzeuge auf dem Parkplatz vor dem Gebäude stark beschädigt. Deshalb beläuft sich der Sachschaden nach Angaben der Kantonspolizei Thurgau auf mehrere hunderttausend Franken. Weil das Gebäude als Gewerbe- und nicht als Wohnhaus genutzt wird, sind gemäss Fabrizio Hugentobler glücklicherweise keine Personen zu Schaden gekommen.

Die Ursache für den Vollbrand ist noch unbekannt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Thurgau mithilfe der Feuerwehr Frauenfeld und eines Elektrosachverständigen abgeklärt. Zur Spurensicherung wurde zudem der kriminaltechnische Dienst aufgeboten. Zusätzlich sucht die Kantonspolizei Thurgau Zeugen. Wer Angaben zum Brand machen kann oder Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich beim Kantonspolizeiposten Frauenfeld unter der Telefonnummer 052 725 44 60 zu melden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.