FRAUENFELD: Gold statt Apfel

Der Kodex-Verein hat rund 200 Jugendliche ausgezeichnet. Die Medaille überreichte die Thurgauer Apfelkönigin.

Drucken
Teilen
Apfelkönigin Angela Stocker verleiht einem Jugendlichen die Kodex-Auszeichnung. (Bild: Christof Lampart)

Apfelkönigin Angela Stocker verleiht einem Jugendlichen die Kodex-Auszeichnung. (Bild: Christof Lampart)

201 junge Menschen, 89 Jungen und 112 Mädchen, konnten die Kodex-Medaillen in Bronze, Silber oder Gold aus den Händen von Kodex-Initiant Hubert Ruf und der amtierenden Thurgauer Apfelkönigin Angela Stocker entgegennehmen. Letztere nahm besonders gerne an der Verleihung teil, denn die heute 23-Jährige hielt vor nicht allzu langer Zeit auch ganze drei Jahre lang das Kodex-Programm durch – und bereut bis heute nicht: «Ich fand es und finde es heute noch eine wichtige Sache, wenn Jugendliche keine Drogen nehmen», erklärte Stocker.

Die gut besuchte Feier am vergangenen Montag, welche in der Aula der Kantonsschule Frauenfeld vonstatten ging, und der auch die lokale Politprominenz wie Frauenfelds Stadtpräsident Anders Stokholm beiwohnte, war eine von 33 Kodex-Feiern, die in diesen Tagen in der ganzen Ostschweiz über die Bühne gehen.

Das dreistufige Suchtpräventionsprogramm Kodex ist für junge Menschen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren. Wer auf Alkohol, Tabak und illegale Drogen verzichtet, verdient Anerkennung und wird mit einer Medaille belohnt. (art)