Frauenfeld feiert den 1. August gleich zweimal

FRAUENFELD. Am Freitag, 1. August, feiert die Schweiz ihren Geburtstag. In Frauenfeld wird die Bundesfeier traditionellerweise zweiteilig begangen. Am 31. Juli wird wiederum ein 1.-August-Funken entzündet – dieses Jahr jedoch bei der Festhalle Rüegerholz und nicht mehr beim Forsthof Heerenberg.

Drucken
Teilen
Vergangenes Jahr brannte der Funken auf dem Heerenberg. (Archivbild: Nana do Carmo)

Vergangenes Jahr brannte der Funken auf dem Heerenberg. (Archivbild: Nana do Carmo)

Die Feier am Donnerstagabend findet bei schlechtem Wetter in der Festhalle Rüegerholz statt. Ab 18.30 Uhr betreibt der Männerchor Kurzdorf/Huben eine Festwirtschaft. Um 20.30 Uhr hält der höchste Frauenfelder, Gemeinderatspräsident Kurt F. Sieber, die Ansprache zum 1. August. Der Funken wird um 21.30 Uhr entzündet.

Am 1. August im Alterszentrum

Für die offizielle 1.-August-Feier in Frauenfeld am Mittag und Nachmittag des Nationalfeiertags hat das Organisationskomitee des Alterszentrums Park (AZP) einmal mehr ein attraktives Programm für das Gartenfest zusammengestellt. Bei schönem Wetter, was zu hoffen ist, findet die Feier im Garten des städtischen Alterszentrums statt, bei Regen weicht man ins AZP-Restaurant aus. So oder so eröffnen um 11 Uhr die Frauenfelder Jodler und Alphornbläser das Programm. Es folgt um 12.30 Uhr die Schlagersängerin Michelle Ryser. Ab 13.15 Uhr übernimmt die bekannte Andi-Brunner-Band, bis um 14 Uhr die Veteranenmusik den feierlichen Auftakt macht. Danach hält traditionellerweise der Gemeinderatspräsident, also wiederum Kurt F. Sieber, die Ansprache zur Bundesfeier. Nicht nur des Umstands wegen, dass Sieber zwei verschiedene Reden halten wird, lohnt sich ein Besuch beider Frauenfelder Feiern.

Tanzboden und Spanferkel

Nach Sieber findet die symbolische Schlüsselübergabe an den neuen Zentrumsleiter Bernhard Liepelt statt. Danach spielt nochmals die Veteranenmusik. Und zum Schluss steht Tanz mit John Scott auf dem Programm. Die Festwirtschaft ist bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt sagenhaft feines Spanferkel und andere Grillspezialitäten zu essen. (ma)

Aktuelle Nachrichten