FRAUENFELD: Farbige Figuren führten zu verschiedenen Fragen

Die bunten Silhouetten in der Innenstadt kosteten 34000 Franken.

Drucken
Teilen

Seit April grüssen bunte Silhouetten an den Eingängen zur Innenstadt, etwa beim Kreuzplatz oder vor dem Staatsarchiv, wo auch das Soldatendenkmal steht. Gemeinderat Romeo Küng (SVP) wollte vom Stadtrat in einer Einfachen Anfrage unter anderem wissen, auf wessen Initiative hin die Figuren entstanden sind und was sie gekostet haben.

Aus der Antwort des Stadtrats geht nun hervor, dass die acht Eingangstafeln mit der Aufschrift «Treffpunkt Innestadt» von der Idee bis zur Montage 34000 Franken gekostet haben. Die Ausarbeitung der Tafeln sei unter der Leitung des Amts für Stadtentwicklung und Standortförderung in Zusammenarbeit mit der Inter­essengemeinschaft Frauenfelder Innenstadt (IG Fit) erfolgt. Die IG Fit beteilige sich in diesem Jahr mit 17000 Franken an den Kosten für die Aufwertung der Innenstadt.

Die Tafeln sollen laut Stadtrat bis Oktober stehen bleiben, über den Winter eingelagert und im Frühjahr wieder aufgestellt werden. Für Demontage und Montage sei der Werkhof zuständig. Weitere Kosten entstünden nicht.

Im Rahmen der weiteren Vorhaben zur Aufwertung der Innenstadt würden Anwohner, die IG Fit und im Vorfeld von grösseren Projekten auch der Gemeinde vom Stadtrat informiert und im Rahmen der Kommission «Frauenfeld 2030» einbezogen. (hil)