Frauenfeld erhöht Gaspreis um 0,5 Rappen

FRAUENFELD. Die Werkbetriebe Frauenfeld erhöhen den Gaspreis um 0,5 Rappen auf neu 6,8 Rappen pro Kilowattstunde. Erhöht wird auch der reduzierte Tarif III, der hauptsächlich für Gewerbe- und Industriebetriebe bestimmt ist, die über einen zweiten Energieträger wie Heizöl verfügen.

Drucken

FRAUENFELD. Die Werkbetriebe Frauenfeld erhöhen den Gaspreis um 0,5 Rappen auf neu 6,8 Rappen pro Kilowattstunde. Erhöht wird auch der reduzierte Tarif III, der hauptsächlich für Gewerbe- und Industriebetriebe bestimmt ist, die über einen zweiten Energieträger wie Heizöl verfügen. Dieser Preis wird ebenfalls um einen halben Rappen auf neu 5,8 Rappen pro Kilowattstunde erhöht.

Die Erdgas Ostschweiz AG habe den Lieferpreis an ihre Partner in den letzten zwölf Monaten laufend leicht erhöht, was in Frauenfeld aber nicht zu höheren Abgabepreisen geführt habe, teilten die Werkbetriebe gestern mit. Dies sei möglich gewesen dank der gesunden Finanzlage sowie laufenden Optimierungen der Personal- und Betriebskosten.

Aufgrund einer weiteren Erhöhung der Abgabepreise um 0,5 Rappen pro Kilowattstunde durch den Lieferanten sei nun aber eine «geringe Tariferhöhung im gleichen Umfang» notwendig. Ein Vergleich mit den Erdgas-Versorgungsunternehmungen der Ostschweiz zeige, dass die Erdgaspreise in Frauenfeld weiterhin sehr günstig seien.

Wie die Werkbetriebe Frauenfeld weiter mitteilen, beliefern sie über 2900 Heizungen mit Erdgas. Die rege Sanierungs- und Neubautätigkeit habe einen kontinuierlichen Anstieg des Erdgasabsatzes ermöglicht.

Erdgasheizungen seien umweltfreundlich. Als weitere Vorteile nennen die Werkbetriebe: Erdgas ist wirtschaftlich und wird direkt ins Haus geliefert. Bezahlt wird erst, wenn die Energie bezogen worden ist. Erdgasheizungen benötigen im Gegensatz zu Ölheizungen keinen Tank, der Platz beansprucht und unterhalten werden muss

Auch der Absatz der zwei Erdgas-Tankstellen steige kontinuierlich. (wu)