FRAUENFELD: Ein Trio in ungewohnter Besetzung

Kommenden Sonntag gastiert das Trio Dacor in der Kirche Oberkirch in Frauenfeld. Das Ensemble interpretiert Musik aus Südamerika in der Besetzung Marimba, Akkordeon und Kontrabass.

Drucken
Jacqueline Ott, Jojo Kunz und Paolo d'Angelo sind «Trio Dacor». (Bild: pd)

Jacqueline Ott, Jojo Kunz und Paolo d'Angelo sind «Trio Dacor». (Bild: pd)

FRAUENFELD. Von atemberaubender Virtuosität bis zu schwebendem Weltschmerz: Das Trio Dacor beherrscht die ganze Palette der Emotionen. Zu erleben ist dies kommenden Sonntag in der Kirche Oberkirch an einem Abend mit Musik aus Argentinien und Brasilien.

Die Winterthurer Schlagzeugerin Jacqueline Ott hat auch eine sehr melodische Seite. Sie kommt immer dann zum Zug, wenn sie im Trio mit dem Akkordeonisten Paolo d'Angelo und der Kontrabassistin Jojo Kunz unterwegs ist und auf ihrer Marimba spielt. Eine einmalige Kombination von Instrumenten. Einmalig sind nicht nur die Instrumente des 2011 gegründeten Trio Dacor, sondern auch Temperament und Können der drei, und in diesem Punkt ergänzen sie sich perfekt. Von der Auswahl der Stücke bis zu den Arrangements besorgen die drei Musikerinnen und Musiker alles selbst. Mit Humor und Präzision weben sie einen Klangteppich, der zum Fliegen einlädt. Sei es nun in einer Milonga von Astor Piazzolla, den «12 American Preludes» von Alberto Ginastera oder einem Stück von Heitor Villa-Lobos.

Einmalig ist schliesslich der warme, rhythmische Klang der Marimba; im Unterschied zum metallischen Vibraphon besteht sie aus Holzklangstäben. Die Marimba stammt ursprünglich aus Afrika, von wo sie über Nordamerika um 1950 nach Europa gelangte.

Konzert am nächsten Sonntag in Frauenfeld, Kirche Oberkirch, Konzertbeginn 17 Uhr. Eintritt frei. Kollekte. Infos unter www.triodacor.ch.

Aktuelle Nachrichten