FRAUENFELD: Eheliche Sticheleien in Versform

Das Komikerduo «Strupler & Stäheli» trat am Freitagabend im «La Trouvaille» auf. Seit bald zwanzig Jahren sind sie auf Firmen-, Vereins- und Familienanlässen unterwegs – auch als zankendes Ehepaar.

Drucken
Teilen
Bruno Stäheli und Trudi Strupler treten in der Region regelmässig als Komikerduo auf. (Bild: Hugo Berger)

Bruno Stäheli und Trudi Strupler treten in der Region regelmässig als Komikerduo auf. (Bild: Hugo Berger)

Soll noch jemand sagen, in der Altstadt wäre abends nichts los. Nun ja, zumindest im «La Trouvaille» war am Freitagabend volles Haus. Um sieben Uhr war kein Stuhl mehr frei. Wirtin Brigitte Bianchi hatte alle Hände voll zu tun, die Gästeschar zu bedienen. Auf halb acht Uhr war das Frauenfelder Komikerduo «Strupler & Stäheli» angesagt.

Wer zum ersten Mal an einem Anlass im «Trouvaille» ist, fragt sich, wo denn im zweistöckigen Lokal Platz für den Auftritt des Duos ist. Und vor allem, wie können die Gäste, die im oberen Stockwerk sind, den Auftritt geniessen? Fünf Minuten vor Beginn regelt sich alles. Wozu ist denn eine Treppe da? Auf die Stufen werden Kissen gelegt – und schon verwandelt sie sich in eine Tribüne. Ein Tisch wird etwas zur Seite geschoben, um Platz für den Auftritt des Duos zu schaffen.

Bruno Stäheli und Trudi Strupler tragen als Ehepaar einen Streit darüber aus, wie es die Freizeit verbringen will. Das Besondere am Auftritt der Frauenfelder Kleinkünstler ist, dass der Streit in Versform geführt wird. Rund zwanzig Minuten lang fliegen die Argumente hin und her wie Ping-Pong-Bälle. Bruno möchte mit seinen Kollegen lieber wandern gehen. «Mit Wandare und Velo fahre mini Form bewahre.» Trudi will die Zeit mit ihm verbringen. Sie meint zu seinen Einwänden: «Mit blöde Sprüch goht jedi Ehe in Brüch.»

Weibliche List und männliche Berechnung

Doch Ende gut, alles gut, er gibt nach und will den Nachmittag mit ihr verbringen. Denn sie verspricht ihm augenzwinkernd: «Chasch di freue und wirsch es nit bereue.» Ein Sieg der Frau? Nur auf den ersten Blick. Deutet man das verschmitzte Lächeln von Bruno, fragt man sich: Ist das nun weibliche List oder männliche Berechnung? Das Publikum belohnt mit heftigem Applaus.

Stäheli und Strupler treten schon seit 1999 gemeinsam auf. Kennengelernt haben sie sich an einem Unterhaltungsabend der Männerriege, wo beide getrennt auftraten. Dann entschieden sie, ihr Hobby gemeinsam zu pflegen. Heute treten sie regelmässig an Geschäfts-, Vereins- und Familienanlässen auf. «Zu 99 Prozent kommen wir beim Publikum gut an», erzählt Bruno Stäheli. Einmal aber hätten sie das erlebt, was jeder Komiker insgeheim befürchte: Niemand habe gelacht. «Das war schrecklich, am liebsten hätten wir auf der Stelle aufgehört und die Flucht ergriffen», erinnern sie sich.

Der Auftritt im «Trouvaille» wird ihnen in guter Erinnerung bleiben. Ziel von Brigitte Bianchi ist es, jeden Monat Künstler aus der Region einzuladen. «Wir möchten Unterhaltung bieten, die bei Jung und Alt ankommt», sagt die umtriebige Wirtin, und fügt bei, ihr sei auch wichtig, dass die Altstadt belebt werde.

Hugo Berger

frauenfeld@thurgauerzeitung.ch