FRAUENFELD: «Das Leben auf die Haut zeichnen»

Der Tattoo-Shop «Gone Wild Garacho» feierte am Samstag sein Ein-Jahr-Jubiläum. Besucher diskutierten am Tag der offenen Tür über Tattoos und deren Bedeutung.

Drucken
Teilen

Man fühlt sich wohl hier. Das kalifornische Flair ist spürbar. Bei Sara (33) und Dan Räss (41), die das Tattoo-Studio gemeinsam führen, sind alle willkommen. Man wird fachmännisch beraten. Seit zehn Jahren ist das Ehepaar in der Welt der Tattoos daheim. Sie sind stolz darauf, in Frauenfeld, der Stadt ihrer Wurzeln, ein Studio zu haben. Johnny Sting (22) unterstützt die beiden. Er findet vor allem Menschen und ihre Geschichten interessant.

Da für Sara Familie wichtig ist, hat ihr Dan in einem Sleeve-Tattoo diese perfekt verewigt. Dan, was ist als nächstes geplant? «Tattoos an der Wade und am Schienbein – so richtig bunt. Ein Flamingoschwarm, ein Haifisch mit eine Ray-Ban-Sonnebrille. Der Künstler kommt ins Schwärmen. Eine Frage taucht an diesem Tag immer wieder auf: Was bedeuten denn Tattoos? Nadine Altintas (26) hat sich einen Kopfhörer tätowiert. Mit einem Tape, das die Aufschrift «Best of 91» trägt – ihr Jahrgang. Florian Volks (32) Tattoos erzählen seine Geschichte auf ihre Weise. Bei Sabrina Fritsch (28) gehören sie einfach zum Leben, denn jedes habe seinen Hintergrund. Sie erinnern an Gutes und Schlechtes. «Mein Leben halt!» Tom Baumann (38) meint: «Tattoos zeichnen dein Leben auf die Haut.» Für Sven Billig (23) sind sie anziehend – und waren das schon als Kind immer. «Sie sollten aber unbedingt eine Bedeutung haben», meint er. Ausserdem sollte ein Mensch nicht danach beurteilt werden, sagt er. Das denkt auch Sahra Rufer (19). «Schade, dass in gewissen Berufen Tattoos nicht so gerne gesehen werden.»

Sushmah Keller

www.frauenfeld-

events.ch

Aktuelle Nachrichten