FRAUENFELD: Chabis, Dschungel, grüner Rhein

Zehn künstlerische Annäherungen und ein Zwerg zu einer Farbe: Das ist die neue Gruppenausstellung «Grün» in der Galerie von Stefan Rutishauser, die heute Vernissage feiert. Grünes von Mark J. Huber, Fredi Bissegger, Bianca Frei und anderen mehr ist zu sehen.

Mathias Frei
Drucken
Teilen
Galerist Stefan Rutishauser bei den Ausstellungsvorbereitungen. (Bild: Mathias Frei)

Galerist Stefan Rutishauser bei den Ausstellungsvorbereitungen. (Bild: Mathias Frei)

FRAUENFELD. Eigentlich standen Blau und Rot zur Diskussion. Mit Grün hatte Stefan Rutishauser lange Zeit Mühe. Erst über das Malen mit Pigment habe er den Zugang zu Grün gefunden, sagt er. Den Ausschlag, dass nun heute in Rutishausers Galerie eine Grün-Gruppenausstellung stattfindet, gab schliesslich Rutishausers Ehefrau.

So sind nun über 30 Exponate von Patrick Benz, Fredi Bissegger, Bianca Frei-Baldegger, Theo Felix, Heidi Huber, Mark J. Huber, Philippe Mahler, Daniela Siebrecht, Mathias Tanner und Michael Wissmann zu sehen. Auf den letzten Drücker hat es zudem ein grüner Gartenzwerg von Urs Graf in die Ausstellung geschafft – als Vorgeschmack auf seine Einzelausstellung bei Rutishauser kommenden Herbst. Bekannte und arrivierte Kunstschaffende aus dem Thurgau treffen bei der Grün-Ausstellung auf Künstler wie Michael Wissmann (Uster) oder Patrick Benz (St. Gallen), die man in Frauenfeld noch nie sehen konnte.

Von Gelb zur Mischfarbe

Stefan Rutishauser betreibt seit acht Jahren eine kleine Galerie. Jedes Jahr organisiert er vier Ausstellungen, davon immer eine Gruppenschau. In früheren Jahren gab er als Themen «Augenschmaus», «Sommernachtstraum» oder «Frau 50 sucht» vor. 2014 gab es mit Gelb das erste Farbthema – und nun Grün. «Grün ist eine Mischfarbe. Das lässt viel Raum offen», sagt Rutishauser. Und besagten Raum haben die ausstellenden Künstler auch genutzt – grösstenteils mit Werken, die auf diese Ausstellung hin entstanden sind.

Von Fredi Bissegger sind sieben Kompositionen in Grün mit Farbfeldern zu sehen. Dafür hat er alte Leinwände neu übermalt. Mitsamt den bekannten Spiegelungen hat Mark J. Huber einen Farn-Dschungel auf die Leinwand gebracht. Bei Theo Felix' detailverliebter Malerei sind etwa Chabis und Tanne Motive. Michael Wissmanns Holzschnitte sind geometrisch durchdachte Gebilde von Linien. Heidi Huber zeigt zwei Installationen: eine Schreibmaschine mit grüner Pflanzenfarbe sowie eine Mess-/Wägevorrichtung für Pflanzen.

Viel Natur zu sehen

Philippe Mahler zeigt in Acryl See, Rhein, und als älteres Werk das Triboltinger Riet. Daniela Siebrecht wiederum hat die Grosse Allmend in Öl zu Ende gemalt. Bianca Frei nähert sich den hellen Grüntönen abstrakt an, während Holzbildhauer Patrick Benz fünf Geigen, davon eine in Grün, zu einem Scheiterhaufen gerichtet hat. Und bei Mathias Tanners Stillleben ist Grün allgegenwärtig.

«Grün»: Vernissage heute um 19 Uhr. Bis 5. Juni. Öffnungszeiten: Sa und So, 14 bis 17 Uhr. Spokenword & Sound: Küttelbenz, «Easy Job – liäderliche Gschichtä». Fr 3. Juni, ab 21 Uhr. Galerie Rutishauser, Marktstrasse 6.