Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FRAUENFELD: Bunt sind schon die Golfer

In fünf Jahren hat sich die Zahl der Teilnehmer des Pro Tour Masters nahezu verdoppelt: Knapp 110 Urban Golfer aus dem In- und Ausland schlugen am Samstag in der Innenstadt ihre Bälle.
Christine Luley
Ein Teilnehmer des City Golf Pro Tour Masters schlägt seinen Ball vom Dach eines Autos ab. (Bild: Christine Luley)

Ein Teilnehmer des City Golf Pro Tour Masters schlägt seinen Ball vom Dach eines Autos ab. (Bild: Christine Luley)

«Rock’n’hole», begrüsst Didi Keller die 108 Teilnehmer vor dem «Dreieck». Der Organisator erklärt den Tagesablauf, verweist auf die strengen Regeln, welche die zwölf Besten befolgen müssen, die nächstes Jahr an den Weltmeisterschaften in Paris teilnehmen. In Teams absolvieren die Teilnehmer das 18-Loch-Turnier quer durch die Innenstadt. Ein Marshall überwacht die Sicherheit, wenn Bälle über belebte Plätze oder Strassen fliegen, und kontrolliert, dass die Spieler die benötigten Schläge auf das Blatt eintragen.

Noch einen Kaffee, dann fliegen die Bälle

Die meisten Teilnehmer tragen einen Spitznamen. Didi Keller, genannt «Dude», begleitet die fünf Teilnehmer aus den Niederlanden. Die Gruppe stärkt sich noch mit einem Kaffee. «Wir beginnen und enden in der Kneipe», sagt Johnny Rouw. Sein Kollege Stirbrie aus Utrecht trägt ein weisses, bedrucktes Sonnenhütchen, ein blaues Hawaihemd mit weissen Palmen und olivfarbene Shorts mit orangem Blattmuster. Bunte gestreifte Socken mit Palmen vervollständigen das Outfit. Das Ziel beim Abschlag auf Dudes Golfsession-Autodach ist ein Fass am Murgufer. Der gelernte Technopolygraf hat sich vor einem Jahr selbstständig gemacht und bietet seither als Event Manager erfolgreich Urban-Golf-Anlässe für Firmen an. Pernaka, der Mann mit den geringelten Kniesocken, holt aus, plumps, der Ball landet im Wasser. Das bedeutet einen Strafschlag. Es geht locker zu und her. Die Mitspieler machen Sprüche.

Landet der Ball in den Steinen, wird es schwierig

Shane Doninelli von den Gold-coast Crossgolfern aus Stäfa ist zufrieden. Er hat im Murg-Auenpark den roten Topf erfolgreich mit vier Schlägen getroffen. Keine leichte Aufgabe, den Ball zwischen Steinen wieder herauszubringen. Wer das Ziel nach zehn Schlägen nicht erreicht, kassiert einen Strafpunkt.

Eine bunte Truppe ist unterwegs: Urban-Golfer, Anfänger und klassische Golfspieler. Christoph Kummer und Bernard Chenaux sind Golflehrer und haben keine Berührungsängste. Nach sechs Stunden steht der Sieger fest. Andy Anderhalden vom hiesigen Royal Urban Golf Club hat den Parcours mit 52 Schlägen absolviert. Gefolgt von Bernard Chenaux und Johnny Rouw vom Urban Golf Unit aus den Niederlanden. Manuela John aus Stuttgart führt auf dem 19. Platz die Damenwertung an.

Urban Golf in «10vor10»
SRF verfolgte das Turnier mit einem Team. Der Beitrag wird vermutlich am Dienstag in «10vor10» ausgestrahlt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.