Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRAUENFELD: Bauten innen und an der Hülle

Das Bistro «Zur alten Kaplanei» in der Altstadt erhält, nebst einer neuen Fassade, eine Küche. Im April feiert es Eröffnung.
Um nebst den Arbeiten im Innern auch die Fassade sanieren zu können, hüllt ein Gerüst die Rüpplin’sche Kaplanei ein. (Bild: Samuel Koch)

Um nebst den Arbeiten im Innern auch die Fassade sanieren zu können, hüllt ein Gerüst die Rüpplin’sche Kaplanei ein. (Bild: Samuel Koch)

Im zweiten Anlauf klappt es –das Bistro «Zur Alten Kaplanei» an der Zürcherstrasse 175 erhält eine Auffrischung. Seit dieser Woche umhüllt ein Baugerüst die Rüpplin’sche Kaplanei, Handwerker gehen ein und aus. Die Grundmauern des Gebäudes der Katholischen Kirchgemeinde FrauenfeldPLUS datieren aus dem Jahre 1771. Lukas Leutenegger, Präsident des Bistro-Trägervereins und der Katholischen Kirchgemeinde, zeigt sich erfreut darüber, dass «im Bistro nun endlich etwas geht und die Mitarbeiter um Bistroleiterin Maria Schumacher einen anständigen Arbeitsplatz erhalten».

Die Bauzeit unter der Leitung des Architekten Gabriel Müller sei bewusst auf die Wintermonate gelegt worden, um die Einschränkungen für die Gäste so gering wie möglich zu halten. «Sie freuen sich nun aber umso mehr auf das neue Angebot, das nach den Bauarbeiten möglich wird», sagt Leutenegger. Denn nebst einer erneuerten Fassade erhält das Bistro im Innern sowohl eine neue Einbauküche als auch die entsprechende Technik dazu. Zudem soll im Kellergeschoss eine Theke für einen Getränkeausschank entstehen, um in Zukunft für kulturelle Anlässe gerüstet zu sein. «Ursprünglich waren im Restaurant 40 Sitzplätze geplant», sagt Leutenegger. Mit den redimensionierten Plänen aus dem zweiten Baugesuch, das im Sommer öffentlich aufgelegen ist, gibt es nun noch 30 Plätze. «Im Garten gibt es weitere Sitzplätze und auch in der Zürcherstrasse können die Gäste weiterhin sitzen», sagt Leutenegger. Nach der Einsprache eines Anwohners zog die Kirchgemeinde ihr erstes Baugesuch zurück. «Damals planten wir zusätzlich einen Seitenzugang zum Haus.»

Läuft alles nach Plan, dauern die Bauarbeiten bis Mitte/Ende März. «Wann genau das Bistro für Besucher wieder öffnet, ist schwierig abzuschätzen», sagt Leutenegger. Am 24. März jedenfalls versammelt sich der Trägerverein. Klar ist zudem, dass das renovierte Bistro am Samstag, 28. April, feierlich eröffnet wird.

Samuel Koch

samuel.koch

@thurgauerzeitung.ch

www.kaplanei.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.