Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Frauen nutzen gemeinnützige Ressourcen

Der Thurgauische Gemeinnützige Frauenverein zeigt an der Versammlung eine gute Bilanz.

Der Thurgauische Gemeinnützige Frauenverein (TGF) nutzt die Ressourcen anderer Sozialwerke, um sich noch besser «mit Herzblut für eine gute Sache einzusetzen». Diese Botschaft stand über der von rund 100 Personen besuchten Jahresversammlung in Hugelshofen. Gastgeberin Simone Schnell vom Gemeinnützigen Frauenverein Kemmental blendete auf das 60-Jahr-Jubiläum der Sektion Kemmental zurück. Auch Gemeindepräsident Walter Marty zeigte seine Wertschätzung. «Wenn alle zusammen helfen, kommt etwas Grossartiges heraus.» Die Kemmentaler Akrobatik-Gruppe Triangel unterhielt die Anwesenden, liess den Atem anhalten und die Halle mit Applaus erbeben. Damit nicht genug: Eine Ad-hoc-Gruppe der Line Dance Hall lockte mit ihrer Show die Mitglieder zum Mittanzen auf die Bühne. Gäste wie Zentralpräsidentin Beatrice Bürgin vom Schweizerischen Dachverband sowie Vertreter von Benefo, Landfrauenverband, Winterhilfe und weiteren zeigten sich begeistert von der Dynamik.

Die Jahresgeschäfte gingen unter der Leitung von TGF-Präsidentin Katrin Schlaginhaufen zügig über die Bühne. Wie wichtig die Jahresaufgabe 2017/18 – der Fonds für Mutter und Kind – ist, zeigte die Präsidentin an berührenden Beispielen auf. 19 Gesuche wurden bearbeitet und 10215 Franken eingesetzt. Keine Mehrheit fand der Antrag der Sektion Steckborn, den Einzeljahresbeitrag von 50 auf 30 Franken herabzusetzen mit der Begründung, damit neue Mitglieder zu gewinnen. Verschoben aufs Jahr 2018 wurde der Entscheid über eine Mitgliedschaft bei Benevol, was für den TGF jährlich 2300 Franken und pro Sektion 50 Franken ausmachen würde. Grünes Licht gab es für den Abschluss einer Haftpflichtversicherung bei der AXA für die Sektionen. Jahresbericht und Rechnung, die mit einem Plus von 13432 Franken abschliesst, wurden einstimmig genehmigt. 28385 Franken wurden an Benefo gespendet. Revisorin Pia Lenz lobte den haushälterischen Umgang mit den Finanzen und die ehrenamtliche Arbeit.

Wermutstropfen gab es auch: TGF-Präsidentin Katrin Schlaginhaufen und die Finanzverantwortliche Theres Suter haben ihren Rücktritt angekündigt. (kü)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.