Forschen, um den Geruch in Ställen zu reduzieren

AADORF. Die landwirtschaftliche Forschungsanstalt Agroscope will in Aadorf eine neue Versuchsanlage bauen. Das schreibt sie in einer Mitteilung. In einem neuen Milchviehstall sollen Massnahmen zur Emissionsminderung weiterentwickelt und deren Wirkung bewertet werden.

Merken
Drucken
Teilen

AADORF. Die landwirtschaftliche Forschungsanstalt Agroscope will in Aadorf eine neue Versuchsanlage bauen. Das schreibt sie in einer Mitteilung. In einem neuen Milchviehstall sollen Massnahmen zur Emissionsminderung weiterentwickelt und deren Wirkung bewertet werden.

Die Haltung von Nutztieren bringe zwangsläufig Emissionen in Form von Ammoniak, Treibhausgasen und Geruch mit sich, heisst es weiter in der Mitteilung. Eine Forschungsanlage sei notwendig, weil die Datengrundlage heute noch ungenügend sei. Die Erkenntnisse aus dem Versuchsstall werden in Empfehlungen für die landwirtschaftliche Beratung, Bauplanung und in die Praxis einfliessen. Sie sollen auch dazu dienen, die Emissionen gemäss Umweltzielen zu senken.

Auf die bestehende Anlage in der Waldegg hat der Bau Einfluss: Von den bestehenden Gebäuden soll die Remise als Lagerraum und als temporärer Stall während Umbauphasen dienen. Der Rindermaststall mit Schopf und Garagen wird rückgebaut und das Land rekultiviert. (red.)