Flüchtlinge um den Bodensee

Sozialistentreffen «Menschen auf der Flucht – wie reagiert die Politik?» Dazu äusserten sich am Samstag in Rorschach an einer Veranstaltung der Sozialistischen Bodensee-Internationale je zwei Engagierte aus Politik und aus der Flüchtlingshilfe. Nationalrätin Claudia Friedl, St.

Drucken
Teilen

Sozialistentreffen «Menschen auf der Flucht – wie reagiert die Politik?» Dazu äusserten sich am Samstag in Rorschach an einer Veranstaltung der Sozialistischen Bodensee-Internationale je zwei Engagierte aus Politik und aus der Flüchtlingshilfe. Nationalrätin Claudia Friedl, St. Gallen, stellte fest, dass das Dublin-Abkommen den Süden Europas überfordere. Landtagsabgeordneter Reinhold Einwallner, Bregenz, sagte, die Solidaritätswelle sei gekippt. Willi Bernhard, Flüchtlingshelfer in Meckenbeuren und Ursula Surber vom Solidaritätsnetz Ostschweiz erläuterten, dass die Situation von unbegleiteten Minderjährigen Sorgen bereite. Die Diskussion zeigte, dass der aus Not geborenen Völkerwanderung mit noch so hohem Zaun nicht Einhalt geboten werden kann. (red)