Flotte Bienen feiern mit den Schweizer Skirennpfeifen

Bei herrlichstem Winterwetter säumten viele Dorfbewohner den Fischinger Fasnachtsumzug: Es war bunt, laut und zum Schluss heiss.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen
Stechen nicht: Frauenriege Dussnang-Oberwangen als flotte Bienen. (Bild: Christoph Heer)

Stechen nicht: Frauenriege Dussnang-Oberwangen als flotte Bienen. (Bild: Christoph Heer)

FISCHINGEN. Kurz nach Mittag war am Sonntag alles bereit für den Fasnachtsumzug von Fischingen. Lautstark ging es los, ein Böllerschuss gab das Zeichen zum Start. Vorne mit dabei die Gruppe der or- ganisierenden Jubla Fischingen. Mit den «Schweizer Skirennpfeiffen», so das Motto ihres Umzugwagens, bohrten sie in der Wunde der Schweizer Skistars, hatten sie doch an der WM in Schladming noch nicht überzeugt.

Kommunalfahrzeug war Thema

Emsiges Treiben herrschte gleich dahinter. Nach den «Flotten Bienen», den Piraten und dem Kommunalfahrzeug hob die Guggenmusik Tannzapfenschüttler aus Eschlikon die Stimmung noch an. Denn eine Gugge, die darf auf keinen Fall an einem Fasnachtsumzug fehlen. Beim kleinen, aber lauten und bunten Umzug nahmen zehn Gruppen teil.

Der Böög fing Feuer

Nach einer knappen Stunde war der Umzug vorbei, waren die «Formel 1», das «Auer WC oder üs stinkt's» und «Die gfürchige Urchige vo obe abe» vorbeigezogen. Die Fasnächtler trafen sich im Anschluss in der Hörnlihalle zum Kindermaskenball und Beisammensein. Ein Höhepunkt ist jeweils die Vergabe des goldenen Strassenpfahls. Dieses Jahr ging er an Paul Koller mit seiner Marderplage. Und natürlich ging zum Schluss auch wieder der Böög in Flammen auf.