Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Finanzierung über Agglo-Programm

Die S-Bahn-Haltestelle Langdorf ist Teil des Agglomerationsprogramms (2. Generation) für Frauenfeld. Anders als den Stadtentlastungstunnel «Messenriet» hatte der Bund die Haltestelle als A-Projekt eingestuft, was heisst, dass er sich an den Kosten beteiligen will. Aktuelle Zahlen sprechen von einer Investitionssumme zwischen 15 und 20 Millionen Franken. Der Kanton Thurgau hat Mitte 2016 entschieden, sich unter gewissen Bedingungen mit drei Millionen Franken beteiligen zu wollen. Weitere vier Millionen sollen vom Bund kommen. Für den Rest müsste die Stadt Frauenfeld aufkommen, zur Debatte stehen rund 9 Millionen Franken. «Bei Investitionen dieser Grössenordnung hat das Stimmvolk das letzte Wort», sagt Stadtpräsident Anders Stokholm. Die Zahlen sind noch mit Unsicherheiten von plus/minus 30 Prozent behaftet. Das aktuelle Aggloprogramm des Bundes läuft noch bis 2027. (hil)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.