FELBEN-WELLHAUSEN: Ein Zug kommt zum Zug

Am Christbaumfest wird eine neue Lokomotive zum Liebling der grossen und kleinen Besucher. Die Dampfbar weiss ebenfalls zu überzeugen.

Andreas Taverner
Drucken
Teilen
Dario Tigani steuert die Dampf-Bahn Felben. Er ist auch bei den SBB Lokführer. (Bild: Andreas Taverner)

Dario Tigani steuert die Dampf-Bahn Felben. Er ist auch bei den SBB Lokführer. (Bild: Andreas Taverner)

Es raucht und pfeift aus dem Tannenwald bei Familie Schär an der Gartenstrasse in Felben-Wellhausen. Sie begeht zum zweiten Mal in dieser Woche das Christbaumfest. Zusätzlich ist die neue Lokomotive für die Wald-Bahn Felben dazugekommen. Weitere Neuheiten sind unter anderem der Holzanbau und speziell die Dampfbar.

Sie bietet nebst einer Spielecke mit Lego und einer Holzeisenbahn in der Mitte einen grossen Tisch. Der Raum ist weihnachtlich dekoriert und zweckmässig eingerichtet. An der Theke bedienen Nick Schär und Olivia Häberlin die Gäste. Nebst diversen kalten und warmen Getränken gibt es auch selbst gemachte Guezli. Hier hat sich Familie Schaltegger mit ihren Kindern Moritz und Meret aus Thundorf eingefunden. Einerseits um sich aufzuwärmen, andererseits um etwas Warmes zu trinken. Unterdessen begleitet Stefan Schär jeden Kaufinteressenten persönlich zu einem zukünftigen Christbaum.

So pflanzen auch Alessia Klossner, 5 Jahre jung, und Lukas Müller aus Islikon eine Korktanne, nachdem sie ihren Baum gefunden und abgesägt haben. «Wenn du zwölf bist, wird es ein Weihnachtsbaum sein», erklärt Schär, der selbst Förster ist, Alessia die Dauer, die die kleine Tanne benötigt, bevor sie eine Stube an Weihnachten schmücken kann.

Doch das eigentliche Highlight ist die neue Eisenbahn, speziell die neue Lokomotive. «Wir kamen nur wegen der Wald-Bahn», sagt ein Grossvater mit zwei Enkeln an beiden Händen. Ähnlich ergeht es dem Vater von Janis: «Er hat so grosse Freude an der Bahn, dass wir zum wiederholten Mal hier sind.» Dass die Männer selbst ihren Spass an der Technik haben, versteht sich von selbst.

Einer der beiden Zugführer ist im Berufsleben ein echter Lokomotivführer. Dario Tigani arbeitet bei den SBB im Personenverkehr. «Die Dampflok braucht immer genügend Wasser im Kessel, und das Feuer muss stimmen.» Das ganze macht ihm Spass. Er sagt aber auch, dass dies nicht mit seiner professionellen Tätigkeit zu vergleichen sei.

Auch mit der Bahn hat eine Besucherin den Weg von Bern gefunden. «Einmal umsteigen – und schon war ich in Felben», sagt sie zufrieden. Sie kommt, um beim Christbaumfest Familienangehörige zu treffen. Zur Freude der Kinder fährt Nick Schär noch einige Runden mit der älteren Lok im nächtlichen Tannenwald. Denn ausser dem Licht der benachbarten Liegenschaften und der Strasse leuchten nur noch das Feuer, an dem sich die Besucher wärmen können, und der Kerzenschein aus der Dampfbar.